Neugebauer und Amon: Rücktritt ist einzige mögliche Konsequenz für verbale Entgleisung dieses Ausmaßes

SP-Applaus zu Broukal-Aussage offenbart problematisches Demokratieverständnis

Wien, 4. Juni 2004 (ÖVP-PK) Eine derartige Entgleisung des stellvertretenden Klubobmannes der SPÖ sei mit einer derart lapidaren und halbherzigen Entschuldigung, wie sie SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal im Plenum des Nationalrates formuliert habe, nicht so einfach vom Tisch zu fegen, sagte heute, Freitag, die Spitzen des ÖAAB, Bundesobmann Abg.z.NR Fritz Neugebauer und Generalsekretär Abg.z.NR Werner Amon. "Für Broukal gibt es nur noch eine Konsequenz: Den Rücktritt", stellten Neugebauer und Amon unisono fest. ****

Mit solchen Aussagen und dem nachfolgenden Applaus der SPÖ-Abgeordneten komme das Demokratieverständnis der einst staatstragenden Partei klar zum Ausdruck. "Für die Sozialisten gibt es nur eine Meinung, nämlich die ihre." Josef Broukal sei jedenfalls weder als stellvertretender Klubobmann und Wissenschaftssprecher für seine Partei, noch für den österreichischen Nationalrat weiter tragbar, so Neugebauer und Amon abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung
PR & Kommunikation
Tel.: 01 / 40 141 224
Fax: 01 / 40 141 209
E-Mail: presse@oeaab.oevp.or.at
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0017