Rosenkranz verlangt unverzüglichen Rücktritt Broukals

"Mit seinen letztklassigen Aussagen hat er jeden Demokraten und jede Demokratin in diesem Land beleidigt"

Wien, 2004-06-04 (fpd) - Die niederösterreichische Landesparteiobfrau Barbara Rosenkranz fordert den SPÖ-Abgeordneten Josef Broukal auf, die Konsequenzen aus seinem skandalösen Verhalten zu ziehen und unverzüglich zurückzutreten. ****

Ein Rücktritt Broukals sei unumgänglich, betonte Rosenkranz. "Mit seinen letztklassigen Aussagen hat er jeden Demokraten und jede Demokratin in diesem Land beleidigt." Rosenkranz erwartet sich auch eine eindeutige Distanzierung der SPÖ von Broukal. Sollte dies nicht erfolgen, müsse man dies als Zustimmung von Gusenbauer, Cap und Co. zu dem Eklat interpretieren.

"Dieser Abgeordnete ist für das Hohe Haus nicht mehr tragbar", stellte Rosenkranz unmißverständlich klar. "Er soll das Parlament, das er beleidigt hat, verlassen." (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0009