Mikl-Leitner: Jugendliche Visionen im Stift Göttweig

10 Jahre Europa-Forum Wachau

St. Pölten (NÖI) - Jubiläum und Premiere zugleich ist das diesjährige Europa-Forum Wachau, das bereits zum 10. Mal veranstaltet wird. Erstmals diskutierte heuer auch Europas Jugend in einem eigenen Jugendplenum im historischen Amiente des Stiftes Göttweig. Das Thema "Europa der 25 - Auf dem Weg zur Union 2025" beschäftigte Jugendliche aus allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.****

"Wie sich die Jugend dessen bewusst ist, welche Bedeutung, welche Chancen und welche Herausforderungen mit einem neuen, größeren und gemeinsamen Europa verbunden ist, ist sensationell. Und ich halte dieses Miteinbringen der Jugendlichen auch für außerordentlich wichtig und richtig. Denn: Wir sind nur die Architekten eines völlig neu organisierten Kontinents. Die Jugendlichen aber werden die Baumeister dieses neuen Kontinents sein, die dieses Europa vollenden werden", so die Präsidentin des Europa-Forum Wachau, Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Für Mikl-Leitner ist die Kernfrage nicht, wie sehr uns diese Erweiterung betrifft, sondern was wir daraus machen. Gerade deshalb sei dieses Jugendplenum von so großer Bedeutung. "Junge Europäer machen sich schon heute Gedanken, wie unser Europa im Jahr 2025 aussehen soll", zeigt sich Mikl-Leitner von der Veranstaltung begeistert. Dieser Rahmen biete die Möglichkeit die jugendliche Vision vom Europa von morgen zu entwerfen.

Rückfragen & Kontakt:

Europa-Forum Wachau (Presse)
presse1@europaforum.at
0664/8397400

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003