JG: Beschäftigung und soziale Sicherheit in einem sozialen Europa

Wien (SK) "Im Sinne einer sozialen Europäischen Union, die für sozialen Frieden, Solidarität, einem friedlichen Miteinander aller Nationen und einem Europa der Menschlichkeit steht, müssen in Zukunft auch die Budgetmittel anders aufgeteilt werden", forderte Freitag der geschäftsführende Bundesvorsitzende der Jungen Generation (JG) in der SPÖ, Hannes Schwarz. ****

"Es müssen mehr Mittel in die europäische Arbeitsmarktpolitik investiert werden, anstatt wie bisher in die Landwirtschaft. Gleichzeitig müssen die Gelder, die in die Landwirtschaft fließen gerechter verteilt werden und diese müssen auch dafür eingesetzt werden, um Arbeitsplätze in der Landwirtschaft zu schaffen, denn wir wollen Arbeitsplätze statt Rindviecher", schloss Schwarz. (Schluss) ns/bw

Für Rückfragen: Junge Generation in der SPÖ
Tel. 01/534 27 DW 244

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003