LH Haider fordert Offenlegung aller Verträge zwischen Ärzten und Krankenkassen

LH Haider vor AK-Vollversammlung: Gerechtes System mit gleichen Beiträgen für gleiche Leistungen ist vordringlich

Klagenfurt (LPD) - Eine Schlüsselfrage werde die Entwicklung und Finanzierung des Gesundheitsbereichs sein, betonte heute, Freitag, Landeshauptmann Jörg Haider, bei der Vollversammlung der Kärntner Arbeiterkammer. In Klagenfurt werde das modernste und zweitgrößte Krankenhaus mit dem Landeskrankenhaus neu gebaut. Nun sei darüber nachzudenken, dass endlich Beitragsgerechtigkeit verwirklicht werde. Es müsse möglich werden, mit gleichen Beiträgen auch die gleichen Leistungen bei den Krankenversicherungen zu erhalten. Derzeit gebe es viele haarsträubende Dinge und Ungerechtigkeiten.

Der Landeshauptmann forderte in diesem Zusammenhang auch eine schonungslose Offenlegung der Verträge zwischen den Krankenversicherungen und Ärzten bzw. Ärztegruppen. Es gehe nicht an, dass Patienten am Wochenende in die Ambulanzstationen müssten, weil Kassenärzte geschlossen haben und nicht ihrer Tätigkeit nachkommen, kritisierte Haider. Es brauche ein gerechtes System, keinesfalls jedoch neue Institutionen.

Weiters ersuchte der Landeshauptmann um einen Schulterschluss in der zentralen Frage der Verkehrsinfrastruktur. Hier gelte es, die Koralmbahn zügig voranzutreiben und die Finanzierung bis 2016 sicherzustellen. Den derzeit gegebenen Zeitvorsprung von rund zehn Jahren gegenüber dem EU-Projekt Korridor V (Koper - Ukraine) solle man nützen. Gerade Oberitalien zeige an der Verkehrsachse durch Kärnten in Verlängerung der Pontebbana enormes Interesse.

LH Haider hob das gute und konstruktive Verhältnis zwischen dem Land und der Arbeiterkammer hervor. Es gebe viele Kooperationen und gute Ergebnisse, etwa im Bereich des Konsumentenschutzes und der Lehrlingsausbildung. Das Land habe durch Öffnung seiner Betriebstankstellen erreicht, dass Kärnten den niedrigsten Dieselpreis Österreichs habe, was ganz im Interesse der Arbeitnehmer und Pendler liege. Auch weiterhin biete er die gute Zusammenarbeit seitens des Landes an, unterstrich Haider und gratulierte dem alten und neuen AK-Präsidenten Günther Goach. Haider meinte auch, dass wo immer AK-Direktor Erwein Paska mitarbeite, Erfolge zu verzeichnen seien.

Landesrätin Gabriele Schaunig-Kandut gratulierte ebenfalls dem wiedergewählten AK-Präsidenten Goach. Sie wies auf die Wichtigkeit der AK als Interessensvertretung hin. Sie unterstrich die im gemeinsamen Regierungsprogramm vorgesehene "Kärntner Lebenssicherung" und die Schaffung eines Lehrlingsfonds. Wichtig sei es, kollektivertragliche Regelungen für Sozialdienste umzusetzen, so Schaunig-Kandut.

Unter den vielen Ehrengästen befanden sich auch ÖGB-Vorsitzender Adam Unterrieder, AK-Altpräsident Josef Quantschnig und AMS-Geschäftsführer Josef Sibitz und dessen Vertreter Franz Zewell.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0005