"Elisabeth" in Miramare

Wien (OTS) - Das Erfolgsmusical der Vereinigten Bühnen Wien, "Elisabeth", übersiedelt im Sommer nach Triest. Vor dem Maximilian-Schloss Miramare werden vom 21. bis 27. Juli im Rahmen des Triestiner Operettenfestivals, sieben konzertante Aufführungen des Musicals, von den Darstellern in Originalkostümen gesungen, zu sehen sein. Die Kooperationsproduktion der Vereinigten Bühnen mit dem Teatro Stabile und dem Teatro Verdi in Triest, mit Förderung öffentlicher Stellen von Triest und der Provinz Friaul-Julisch Venetien wurde am Freitag im Cafe Hofburg vorgestellt. Sie soll der Beginn einer weiteren Zusammenarbeit sein, die auch für das kulturelle Miteinander in Europa steht.****

Gemeinsam mit Vertretern der italienischen Institutionen präsentierte Mag. Wolfgang Hülbig von den Vereinigten Bühnen das Projekt, das einerseits einen Höhepunkt des Operetten- und Musicalsommers in Triest bilden und andererseits dem Erfolgsmusical den Weg in die romanische Welt ebnen soll.
Die künstlerische Seite war bei der Präsentation mit dem Komponisten Sylvester Levay, Hauptdarstellerin Maya Hakvoort und Bruno Grassini, der in Triest den Lucheni singt, prominent vertreten. Hakvoort freut sich, die Elisabeth vor dem historischen Ambiente des Schlosses und der Naturkulisse des Meeres zu singen, Grassini kehrt mit der Rolle in die Stadt seiner Studentenzeit zurück. Er wird in der ansonsten deutsch gesungene Aufführung italienisch singen und den roten Faden für das Publikum spinnen. Als Sprachhilfe wird es auch eine visuelle Übersetzung geben. Thomas Borchert als "Tod" und André Bauer als "Franz Joseph" gehören ebenfalls zum 22-köpfigen Ensemble der Vereinigten Bühnen an, das in Triest gastiert. Die Rolle des kleinen Rudolf wird von einem italienischen Kind gespielt und italienisch gesungen. Es spielt das Orchester des Teatro Verdi unter der Leitung von Caspar Richter. Gespielt wird auf einer eigens für diese Produktion und erstmals errichteten Bühne über dem Schlossteich, die Tribünen fassen rund 850 Besucher mit Blick aufs Meer.

Neben "Elisabeth" werden beim Festival in Triest "Das weise Rössl", "Paganini" und "My Fair Lady" aufgeführt. Das Publikum kommt, so die italienischen Gäste in Wien, nicht nur aus dem italienischen Nahbereich, sondern auch aus den umliegenden Ländern. Für "Elisabeth" in Triest kann man auch in Wien Karten kaufen: Es gibt zwei Kategorien, zu 25 und 35 Euro, erhältlich an allen Vorverkaufsstellen der Vereinigten Bühnen Wien, unter Tel. 58 885 bzw. im Internet:
http://www.musicalvienna.at/ .

o Information und Rückfragen Vereinigte Bühnen Wien Pressestelle Katja Polajnar, Gabriela Pfeisinger katja.polajnar@vbw.at gabriela.pfeisinger@vbw.at Telefon: 588 30-365 und 381, Fax DW 309

(Schluss) gab/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0024