MAK-Ausstellung "Otto Muehl" in Hamburg

Die Kulturstiftung Phoenix Art - Sammlung Falckenberg wird die Muehl-Schau 2005 ausstellen.

Wien (OTS) - Die MAK-Ausstellung "OTTO MUEHL. Leben / Kunst /
Werk. Aktion Utopie Malerei 1960-2004", die vom 3. März 2004 bis zum 31. Mai 2004 in der MAK-Ausstellungshalle mit sehr starkem Besucherinteresse präsentiert wurde, ist 2005 in Hamburg zu sehen. Die Kulturstiftung Phoenix Art - Sammlung Falckenberg, eine der international bedeutendsten Privatsammlungen für junge und zeitgenössische Kunst, wird die Muehl-Schau 2005 ausstellen.

Damit zeigt die Kulturstiftung Phoenix Art eine der am heftigsten diskutierten und von vehementer medialer Opposition begleiteten Ausstellungen der jüngsten Vergangenheit. "Kunst ist immer die kritische Auseinandersetzung mit dem Vertrauten. Gerade das MAK ist eine der wenigen Kunstinstitutionen, die dafür steht, sich den Herausforderungen des Widerstands zu stellen", meint Peter Noever, Direktor des MAK, Wien.

Mit "OTTO MUEHL. Leben / Kunst / Werk. Aktion Utopie Malerei 1960-2004" erstellte das MAK den ersten Gesamtüberblick über das künstlerische Werk Otto Muehls überhaupt: Die Ausstellung spannt einen Bogen von seinem malerischen Frühwerk über den Aktionismus, die Kommunengründung - die im Sinne eines anarchistischen Vorstoßes als Staat im Staat letztendlich scheitern und Utopie bleiben musste - und die seit Mitte der siebziger Jahre wieder einsetzende Malerei bis hin zu den seit 2001 entstehenden "electric paintings". Ein Großteil des postaktionistischen Werks wurde mit der MAK-Schau das erste Mal einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK
Judith Anna Jungmann
Eva Green-Engelberger
Sandra Ghignone
Tel.: (++43-1) 711 36-233, 229, 212
Fax: (++43-1) 711 36-227
presse@MAK.at
http://www.mak.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK0001