Keine Budgetsanierung der Gemeinden über Gebührenerhöhung!

Pacher: Völlig inakzeptable Vorgangsweise

Wien (OTS) - Als völlig unakzeptabel bezeichnet der Präsident der Wirtschaftskammer Franz Pacher die in vielen Kärntner Gemeinden in Diskussion stehende Erhöhung der Müllgebühren. Sind jetzt schon die drastischen Schwankungen und Unterschiede bei der Gebührenbemessung nicht immer nachvollziehbar, besteht nun die Gefahr, dass sich diese Entwicklung fortsetzt.

Es ist kaufmännisch nicht erklärbar, wenn hier zusätzliche Belastungen von bis zu 70 Prozent bei der Müllentsorgung vorgesehen sind. Da die Mittel zweckgebunden einzusetzen sind, sollen die Gemeinden die Kalkulationen offen auf den Tisch legen, damit endlich Transparenz in die Gebührengestaltung kommt.

"Eine weitere Belastung trifft nicht nur die Wirtschaft in einer Zeit, wo kaum Zuwächse zu erwarten sind, sondern schadet auch der Kaufkraft der Bürger unseres Landes. Es ist höchste Zeit, dass auch in diesem Bereich wirtschaftliches Denken in den Vordergrund tritt und die Privatisierung vorangetrieben wird" so Pacher. Unter solchen Gebührenerhöhungen leidet massiv die Standortqualität und die Wettbewerbsfähigkeit der Kärntner Unternehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Helmut Dareb
Wirtschaftskammer Kärnten
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 05 90 90 4 DW 650
Fax: 05 9090 4 DW 661

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001