Swoboda: Skandalöse Aussagen deutscher Politiker zu AKW-Ausbau

Regierung muss sich gegen diese Pläne stark machen

Wien (SK) Als "skandalös" bezeichnete SPÖ-EU-Spitzenkandidat Hannes Swoboda am Freitag die Aussagen des FDP-Parteivorsitzenden Westerwelle, wonach die Laufzeit deutscher Atomkraftwerke (AKW) verlängert werden soll. Bereits gestern hatte der bayrische CSU-Ministerpräsident Stoiber den Bau neuer AKW nicht ausgeschlossen. Angesichts dessen fordert Swoboda die österreichische Bundesregierung auf, sich massiv gegen diese Pläne stark zu machen. "Wenn sich die Regierung schon permanent ihrer guten Beziehungen zu den konservativen Regierungen Europas rühmt und gerne auf die regionalen Partnerschaften verweist, dann wäre es hoch an der Zeit, dass endlich einmal erfolgreiche Nachbarschaftspolitik betrieben wird", so Swoboda abschließend gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. **** (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004