Tollwutfall im Kärntner Bezirk Völkermarkt

LR Martinz startet Sofortmaßnahme - Vorsicht für Mensch und Tier geboten

Klagenfurt (LPD) - Der erste Kärntner Tollwutfall dieses Jahres wurde am Donnerstag Nachmittag im Bezirk Völkermarkt gemeldet. Das gab heute, Freitag, Agrarreferent LR Josef Martinz bekannt. "Ein Jäger hat in Gallizien einen Fuchs geschossen und bei der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) in Mödling auf Tollwut untersuchen lassen. Der Befund war leider positiv", so Martinz. Der Völkermarkter Amtstierarzt sei derzeit mit der Erhebung befasst, ob es zu weiteren Kontakten von Tier und Mensch mit dem tollwütigen Fuchs gekommen ist.

Der Agrarreferent erklärte, dass er sich heute mit den Experten der zweitägigen Landesveterinärkonferenz in Sirnitz treffen werde, um den Fall zu besprechen. Seine Teilnahme an der Eröffnung des Festes der Täler in Klagenfurt habe er daher absagen müssen. "Mit den Experten der Veterinärkonferenz beraten wir die weitere Vorgehensweise. Eine Variante ist, im Radius von 15 Kilometern um den Fundort sofort eine weitere Tollwut-Schutzimpfung durchzuführen, um die Jungfüchse, die jetzt auf die Welt kommen, zu schützen und die Übertragung einzudämmen", so Martinz. Auf jeden Fall sei im besagten Gebiet um Gallizien für Menschen und Tiere Vorsicht geboten. So sei auch der Hund des Jägers bereits mit dem tollwütigen Fuchs in Kontakt gekommen und in weiterer Folge seien zehn Menschen mit dem Hund in Berührung gekommen. Es sei zu befürchten, dass auch andere Füchse infiziert sind. Dass Weidevieh betroffen ist, sei eher unwahrscheinlich. Trotzdem sei auch hier Aufmerksamkeit seitens der Bauern geboten.

Die Übertragung der Tollwut erfolgt durch den Speichel des Fuchses, wenn er mit der Schleimhaut oder mit offenen Wunden von Menschen und Tieren in Kontakt kommt. Den letzten Kärntner Tollwutfall hat es im Juni 2002 gegeben. Tollwütige Füchse sind sehr zugetan und suchen die Nähe des Menschen. "Wer einen auffälligen Fuchs sieht, möge dies bitte umgehend der Bezirkshauptmannschaft und dem Amtstierarzt melden. Das LKH Klagenfurt führt die Tollwutimpfungen am Menschen durch", informierte Martinz.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001