"Hohes Haus" am 6. Juni im ORF: Heeresreform in der Zielgeraden

Wien (OTS) - "Hohes Haus" am Sonntag, dem 6. Juni 2004, um 12.00
Uhr in ORF 2, moderiert von Gertrude Aubauer, widmet sich u. a. folgenden Themen:

Zielgerade

Die große Bundesheer-Reform ist im Finale. Nächste Woche finden die letzten Sitzungen der Reformkommission unter der Leitung des ehemaligen Wiener Bürgermeisters Dr. Helmut Zilk statt. Schon jetzt zeichnet sich ab: Es wird die tiefgreifendste Reform in der Geschichte des Heeres. Wie wird das neue, kleinere und angeblich bessere Bundesheer der Zukunft aussehen? Martin Voill und Robert Stoppacher sprachen mit den Wehrsprechern der Parlamentsparteien und Kommissionschef Zilk.

Wahlkampfbühne

Noch einmal wird der Nationalrat zur Bühne für den ins Finale gehenden EU-Wahlkampf. Formaler Anlass ist eine Sondersitzung auf Antrag der Grünen. Thema ist die europäische Verfassung. Der Bundeskanzler gibt eine Erklärung dazu ab, die Spitzenpolitiker der vier Parlamentsfraktionen stecken - neun Tage vor der Europawahl -ihre Positionen ab. Bettina Tasser berichtet.

Gegenwind

Der Wald von Windrädern in Österreich wächst ständig. Grund dafür ist, dass die Verbundgesellschaft den Betreibern von Windkraftwerken die Abnahme des Stroms zu fixen Preisen garantiert. Jetzt wird daran gedacht, die Förderung der erneuerbaren Energie, die von allen Stromkunden mitfinanziert wird, einzuschränken. Ferdinand Krenn informiert.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004