Fuhrmann: Harmonisierung muss im Sinne der jungen Menschen rasch umgesetzt werden!

Junge ÖVP unterstützt Bartenstein Vorschlag nach Stichtagsregelung!

Wien (OTS) - "Die Harmonisierung der Pensionssysteme muss für alle Menschen gelten, schließlich profitieren auch alle von einem neuem gesicherten Pensionssystem", sagt Abg.z.NR Silvia Fuhrmann, Bundesobfrau der Jungen ÖVP. Die Junge ÖVP unterstütze den Vorschlag Bundesminister Bartensteins, weil dieser dem Vorschlag der Junge ÖVP entspreche, die Pensionsharmonisierung ab einem gewissen Datum für alle Arbeitnehmer in Geltung zu setzen. "Wenn gesellschaftliche Umbrüche eine Reform des Pensionssystems notwendig machen, so muss auch die gesamte Gesellschaft ihren Beitrag leisten", so Fuhrmann weiter. Es wäre in hohem Maße unfair die Finanzierungslast nur auf alle unter 35jährigen abzuwälzen und diese Generation alleine die Fehler der letzten 30 Jahre ausbaden zu lassen.

Wie dem Gesetzesvorschlag der Wiener Personalstadträtin Renate Brauner zu entnehmen sei, plane die Wiener Landesregierung, dass die Landesbeamten weiterhin privilegiert bleiben sollen. "Mit dieser Initiative zeigt die SPÖ wieder einmal, dass sie das Herzensanliegen der jungen Menschen nämlich die Sicherung des Pensionssystems nicht respektiert und mit Füßen tritt", so Fuhrmann weiter. Der öffentliche Dienst müsse auch für junge Leute offen gehalten werden und dürfe nicht zu einem geschützten System für ältere Arbeitnehmer mutieren.

"Da die Harmonisierung aufgrund der langen Verweildauer im neuen System vor allem junge Menschen betrifft, fordere ich alle Beteiligten auf, die jungen Menschen entsprechend intensiv in diese Reformverhandlungen einzubinden", so Fuhrmann weiter, die sich weiterhin für eine rasche, faire und transparente Pensionsharmonisierung ausspricht. Die ins Leben gerufene Allianz der Jungen, der zahlreiche Jugendorganisationen verschiedener politischer Richtungen angehören, unterstütze ebenfalls den Vorschlag, dass die Pensionsharmonisierung für alle Menschen ab einem Stichtag gelten solle und die Finanzierungslast nicht auf einzelne Bevölkerungsschichten alleine abgewälzt werden dürfe.

Rückfragen & Kontakt:

Bernadett Thaler
Junge Volkspartei - ÖVP Bundespartei
Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 40126 611
Fax: +43 (1) 40126 619
Bernadett.Thaler@jvp.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006