Salzburg: Bachler bewarb sich schriftlich

Kommt laut Staatssekretariat nicht in Frage

Wien (OTS) - Wiens Burgtheaterdirektor Klaus Bachler steht auf der (dem Kuratorium vorliegenden) Liste schriftlicher Bewerber um die Salzburger Festspielintendanz ab 2007. Das berichtet NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Bachler hat seinen Vertrag mit dem Burgtheater vor nicht langer Zeit bis 2009 verlängert und noch am 28. April der Ensemblevollversammlung des Hauses versichert, er denke an keinen Abgang vor Vertragsende.

Erstaunt reagiert das für Bundestheater und Festspiele zuständige Kunststaatssekretariat: Bachler habe die Bewerbung mit dem Dienstgeber nicht akkordiert, sei in seiner derzeitigen Funktion unentbehrlich und komme für Salzburg nicht in Frage. Die Salzburger Intendanz kann nur durch einstimmigen Beschluss aller Subventionsgeber besetzt werden. Der Burgtheaterdirektor war für NEWS bis Redaktionsschluss unerreichbar.

NEWS nennt auch die weiteren Personen, die sich auf die Ausschreibung beworben haben. Neben Unbekannten finden sich auf der Liste auch prominente Namen, doch kollidieren diese Bewerbungen mit keinen laufenden Verträgen. Die Namen:

  • Walter Blovsky, 64, Bratschist, ehemaliger Geschäftsführer der Wiener Philharmoniker (nur für den Konzertbereich).
  • Jürgen Flimm, 62, Intendant, Regisseur, Schauspielchef der Salzburger Festspiele inkl. 2004. Wurde angefragt, bekundete Interesse unter Vorbehalten.
  • Sir Peter Jonas, 57, Intendant der Bayrischen Staatsoper München bis 2006.
  • Louwrens Langevoort, 47, Intendant Hamburg bis 2005.
  • Christoph Lieben-Seutter, 39, Generalsekretär des Wiener Konzerthauses.
  • Christian Mayer, 41, Schönberg Center Wien.
  • Andreas Mölich-Zebhauser, Baden-Baden.
  • Georg Quander, 53, Berliner Staatsoper.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001