Kräuter: "Zuerst KELAG-Rechnungshofprüfung!"

Kein Blindflug für steirische Stromkunden und Steuerzahler

Wien (SK) Zu den neuerlich aufgewärmten Plänen des Kärntner Landeshauptmannes Haider, eine Verschränkung der ESTAG mit der KELAG voranzutreiben, warnte der SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter vor einem Blindflug der steirischen Steuerzahler und Stromkunden. Kräuter: "Das meiste, was von Haider kommt, ist entweder inakzeptabel oder hat einen doppelten Boden. Bevor Kooperationen zwischen der ESTAG und KELAG auch nur angedacht werden, fordere ich eine penible Überprüfung der KELAG durch den Rechnungshof." ****

Im Zuge der ESTAG-Untersuchungen sei mehrfach aus anderen Bundesländern angedeutet worden, dass ähnliche Probleme wie in der Steiermark auch in anderen Bundesländern nicht auszuschließen seien. Kräuter: "Da Herr Doktor Haider, immer wenns ihm gerade in den Kram passt, meint, wer nichts zu verbergen habe, könne sich ruhig kontrollieren lassen, fordere ich den Kärntner Landeshauptmann auf, beim Rechnungshof in Wien ein Ersuchen auf Überprüfung der KELAG durch den Rechnungshof einzubringen." Dies sei die unbedingte Voraussetzung für Kooperationsvarianten welcher Art auch immer. (Schluss) ns/mm

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: 0664/1318872 -

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008