Gewerkschaften beim ASF: Ein anderes Österreich ist möglich

Rund 30 Gewerkschafts- und AK-Veranstaltungen

Wien (ÖGB) - Zum zweiten Mal findet heuer das Österreichische Sozialforum (ASF) statt. Es steht, wie alle Sozialforen, unter dem Motto "Eine andere Welt ist möglich". Gewerkschaften sind seit der Geburtsstunde der Sozialforen aktiv daran beteiligt, an dieser anderen Welt mitzuarbeiten.++++

"Wir Gewerkschaften beteiligen uns aktiv an den Sozialforen, weil es unsere Grundaufgabe ist, die Interessen der arbeitenden Menschen, der Arbeitslosen, der Lehrlinge und der Menschen in Pension zu vertreten", sagt Rudolf Hundstorfer, Vorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten, der auch bei der "Steuereintreibungsdemo" am 4. Juni im Rahmen des ASF sprechen wird. "Wir wollen gemeinsam mit vielen Menschen und Gruppen an einer anderen, menschlicheren, sozialeren Welt arbeiten. Wir wollen beispielsweise nicht länger akzeptieren, dass der Portier eines Großkonzerns mehr Steuern bezahlen muss als der ganze Konzern!"

Hans Sallmutter, Vorsitzender der Gewerkschaft der Privatangestellten betont, dass die bisherige ökonomische und soziale Bilanz der neoliberalen Globalisierung vernichtend sei. "Gewerkschaften sind inzwischen ein wesentlicher Bestandteil eines weltweiten Netzwerkes, das einer anderen, humanen und sozialen Globalisierung zum Durchbruch verhelfen will."

Gewerkschaften haben sich schon aktiv an den Weltsozialforen, an den Europäischen Sozialforen und am 1. Österreichischen Sozialforum beteiligt. Unter dem Motto "die sozialen Kämpfe im Land vereinen" werden sie diesen Weg gemeinsam mit den anderen am ASF beteiligten Gruppen, Organisationen und Menschen, weiter gehen.

Am ASF wird es insgesamt mehr als 250 verschiedene Veranstaltungen geben, ca. 30 davon organisieren Gewerkschaften, ÖGB Oberösterreich oder Arbeiterkammern. Die am ASF beteiligten Gewerkschaften sind:
Gewerkschaft der Privatangestellten, Gewerkschaft der Gemeindebediensteten, Gewerkschaft Kunst, Medien, Sport, freie Berufe, Gewerkschaft Bau-Holz, Gewerkschaft der Chemiearbeiter, Gewerkschaft der Eisenbahner, Gewerkschaft Druck, Journalismus, Papier, Gewerkschaft Handel, Transport, Verkehr, Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, persönlicher Dienst, Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten, Gewerkschaft Agrar, Nahrung, Genuss und Gewerkschaft Metall - Textil.

ÖGB, 2. Juni
2004
Nr. 378

Rückfragen & Kontakt:

GMT, Nani Kauer,
0664 6145 915
Weitere Informationen: www.oegb.at, www.socialforum.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003