Hermesvilla: Besucheransturm bei Ausstellung "Magische Orte"

Wien (OTS) - Besucheransturm bei der Ausstellung "Magische Orte -Wiener Sagen und Mythen"" in der Hermesvilla im Lainzer Tiergarten. In den ersten drei Wochen nach der Eröffnung am 5. Mai haben bereits rund 7.000 Personen die Ausstellung gesehen. Das sind durchschnittlich 330 Besucher pro Tag.****

Die letzten derart erfolgreichen Ausstellungen in der Hermesvilla waren "Hans Makart. Malerfürst" im Jahre 2001 mit durchschnittlich 220 Besuchern täglich (insgesamt über 35.000 Besucher) und "Gartenkunst" im Jahre 2002 mit 151 Besuchern pro Tag (insgesamt 24.600 Besucher).

Die Ausstellung spürt jenen Orten der Wiener Stadtgeschichte nach, an denen sich die Sagen und Mythen vergangener Jahrhunderte konzentrieren. Das sind etwa der "Stock im Eisen", die "Spinnerin am Kreuz" oder der "Heidenschuss"; aber auch Fabelwesen wie der "Basilisk", das "Donauweibchen" oder der "Liebe Augustin". Wahrzeichen, Hauszeichen und magische Inschriften zeugen von diesen Geschichten, die teilweise längst in Vergessenheit geraten sind.

Zwei mal sieben magische Orte wurden für die Ausstellung ausgesucht, die noch bis zum 21. November zu sehen ist. Sie wendet sich an Erwachsene und Kinder. Die Ausstellung ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr (ab 1. Oktober von 10 bis 16.30 Uhr) geöffnet. Eintritt in die Ausstellung: vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Freier Eintritt am Freitag Vormittag.

o Weitere Informationen: http://www.wienmuseum.at/ Michaela Adelberger, Presse & PR, Wien Museum Tel.: 505 87 47-84019 michaela.adelberger@wienmuseum.at

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017