Wintersaison auf dem Niveau des Vorjahres

Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - In der Wintersaison 2003/04 wurde – wie prognostiziert – wieder das Ergebnis des Vorjahres
erreicht. 963.600 Gäste haben 4,678.900 Übernachtungen in Vorarlberg gebucht, im Winter 2002/03 waren es 950.200
Gäste mit 4,674.400 Nächtigungen. Die Zahl der Gäste war
damit um 1,5 Prozent größer als im Vorjahr, die
Nächtigungsziffer hat das Vorjahresergebnis aber nur um 0,1
Prozent überschritten. Die mittlere Aufenthaltsdauer blieb
dennoch auf dem Niveau von 4,9 Tagen. ****

In den Monaten November und Dezember 2003 begann die
Wintersaison mit einem Nächtigungsrückgang von 7,5 Prozent,
im Jänner kam es zu einem Nächtigungsplus von einem
Prozent, im Februar wurde ein Rekordergebnis mit einem
Zuwachs von zwölf Prozent erzielt. Im März sank die Nächtigungsziffer um zehn Prozent, im April beträgt die
Zunahme trotz des relativ frühen Osterfestes 3,5 Prozent.

Die Einnahmen aus dem Tourismus haben im Winter 2003/04
wiederum die Marke von einer Milliarde Euro überschritten.
Das Niveau des Vorjahres wurde aber um 2,5 Prozent
verfehlt. Im heurigen Winter haben die Touristen 1.019,2
Millionen Euro ausgegeben, im Winter 2002/03 waren es
1.045,3 Millionen Euro. Sehr günstig war die Entwicklung
der Tourismuseinnahmen in der Destination Bodensee-
Alpenrhein, wo ein Plus von 4,5 Prozent erzielt wurde, was zweifellos auch mit den Einkaufsfahrten in Zusammenhang mit
dem Tanken zusammenhängt. In den Wintersportgebieten sind
die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr etwas zurückgeblieben.

Die gewerblichen Beherbergungsbetriebe haben etwas
günstiger abgeschnitten als die Privatquartiere. Das Nächtigungsplus beträgt 0,5 Prozent. In den
Privatquartieren sank die Nächtigungsziffer um 1,5 Prozent,
in den verschiedenen Massenunterkünften haben die
Nächtigungen um 3,5 Prozent zugenommen, und zwar vor allem
in den Jugendherbergen und ähnlichen Massenquartieren.

Gewerbl. Betriebe 2,923.500 Nächtigungen +0,5 Prozent Ferienwohnungen 992.000 Nächtigungen -1,3 Prozent Privatzimmer 429.800 Nächtigungen -1,7 Prozent Massenunterkünfte 333.600 Nächtigungen +3,6 Prozent

Gute Ergebnisse erzielten die Engländer, Schweizer,
Amerikaner und Holländer. Ein bescheidener Zuwachs wurde
auch von den Franzosen erzielt. Die Nächtigungsziffer der
deutschen Urlauber sank um 0,7 Prozent, die der
Österreicher um fast drei Prozent und die der Belgier und Luxemburger um fünf Prozent.

Nächtigungsziffer Herkunftsländer Nov./April Nov./April Verändg. 2002/03 2003/04 in % Österreich 419.286 407.080 - 2,9 Belgien, Luxemburg 82.211 78.072 - 5,0 Deutschland 3.136.477 3.113.095 - 0,7 Frankreich 81.052 81.483 + 0,5 Vereinigtes Königreich 86.770 97.862 + 12,8 Italien 16.571 15.951 - 3,7 Niederlande 335.052 340.472 + 1,6 Schweden 12.448 15.081 + 21,2 Schweiz, Liechtenstein 376.108 400.299 + 6,4 USA, Kanada 24.719 26.168 + 5,9 Andere 103.752 103.299 - 0,4 Gesamt 4.674.446 4.678.862 + 0,1

Der Arlberg, das Kleinwalsertal und die Alpenregion
Bludenz mussten Nächtigungsverluste hinnehmen. Im
Bregenzerwald wurde das Ergebnis des Vorjahres knapp
erreicht, das Montafon erzielte ein Nächtigungsplus von
zwei Prozent und die Destination Bodensee-Alpenrhein von
beinahe 6,5 Prozent.

Nächtigungsziffer Regionen Nov./April Nov./April Verändg. 2002/03 2003/04 in % Alpenregion Bludenz 521.360 519.907 - 0,3 Arlberg 880.569 856.533 - 2,7 Bodensee-Alpenrhein 296.046 314.567 + 6,3 Bregenzerwald 836.394 839.071 + 0,3 Kleinwalsertal 860.141 842.354 - 2,1 Montafon 1.279.936 1.306.430 + 2,1 VORARLBERG 4.674.446 4.678.862 + 0,1

In der gehobenen Hotellerie werden nach wie vor gute
Ergebnisse erzielt, auch in den preisgünstigeren
Ferienwohnungen gab es Zuwächse.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004