SJÖ: ÖVP karikiert Menschenrechte

Wien (SK) Andreas Kollross, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ), vermutet, dass der ÖVP-Menschenrechtssprecher Ellmauer sehr viel freie Zeit zur Verfügung haben muss. "Da er in Menschenrechtsfragen augenscheinlich nicht sonderlich große Kompetenz aufweist, kann er es sich ja vielleicht leisten, auf Nahrungsmittelschnäppchenjagd zu gehen. Zivildiener haben diese Zeit mit Sicherheit nicht. 5,81 Euro Essensgeld pro Tag als ausreichend zu bezeichnen ist ein Schlag ins Gesicht der betroffenen Zivildiener. Zugleich illustriert es hinreichend, dass die ÖVP das Wort 'Menschenrechte' im besten Falle buchstabieren, es aber nicht mit entsprechenden Inhalten ausfüllen kann", so Kollross am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Kollross forderte abschließend eine Verkürzung des Präsenz- und Zivildienstes auf sechs Monate sowie eine Anhebung des Verpflegungsgeldes für Zivildiener auf 13,60 Euro pro Tag. (Schluss) up

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016