Kommenden Dienstag, 8. Juni: SPÖ-Enquete zu Krise im Strafvollzug

"Überbelag in den Gefängnissen - Strafvollzug in der Krise"

Wien (SK) Wir erlauben uns, die VertreterInnen der Medien zu einer Enquete der SPÖ-Parlamentsfraktion einzuladen, Thema:
"Überbelag in den Gefängnissen - Strafvollzug in der Krise". ****

Die enorm hohen Häftlingszahlen und der Überbelag in den Justizanstalten drängen den Resozialisierungsgedanken immer mehr in den Hintergrund, der Strafvollzug verkommt so zu einem reinen Verwahrungsvollzug, warnt die SPÖ. Eine sinnvolle Reduktion der Inhaftierungen ist möglich, ohne dass damit die Sicherheit der Bevölkerung beeinträchtigt wird - im Gegenteil: hohe Haftzahlen und die dadurch mittelbar bewirkte erhöhte Rückfälligkeit von Strafgefangenen bringen einen Sicherheitsverlust.

In der SPÖ-Enquete sollen Alternativvorschläge zum derzeit krisengeschüttelten österreichischen Strafvollzug zur Sprache kommen. Solche Vorschläge liegen bereits vor - etwa von politischen Parteien wie der SPÖ, aber auch von der jüngst gegründeten Kriminalpolitischen Initiative. Auch erfolgreiche internationale Beispiele sollen in den österreichischen Diskussionsprozess einfließen.

Ablauf der Enquete:

10.00 Uhr

Begrüßung, Einleitung und Moderation:
Dr. Hannes Jarolim, Abg. z. NR, Justizsprecher der SPÖ

Einführung in das Thema:
Otto Pendl, Abg.z.NR, vormaliger Vorsitzender der Justizwache-Gewerkschaft

Impuls-Statements:
Franz Pauser, Vorsitzender der Justizwache-Gewerkschaft
Univ. Prof. Dr. Wolfgang Gratz, Leiter des Fortbildungszentrums Strafvollzug
Univ.-Doz. Dr. Arno Pilgram, Leiter des Instituts für Rechts-und Kriminalsoziologie
DSA Christine Hovorka, Sozialarbeiterin
Univ.-Prof. Dr. Frank Höpfel, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Universität Wien

Referat:
Prof. Dr. Bernd Maelicke, Sektionschef Strafvollzug
beim Justizministerium in Schleswig-Holstein

11.35 Uhr:
Kurze Stellungnahmen aus dem Kreis der eingeladenen Personen, Fragen an die ReferentInnen und Diskussion

Schlusswort: Dr. Hannes Jarolim

ca. 13.30 Uhr: Ende der Enquete

Ort: Parlament, 1, Reichsratsstraße, Eingang Tor 4, Lokal VI
Zeit: 8. Juni 2004, 10.00 bis 13.30 Uhr

(Schluss) mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015