Kärnten bringt Bewegung in den Treibstoffmarkt

LH Haider: Kärntner tanken günstigsten Diesel - Pendler und Familien entlasten - Raumentwicklung im Kärntner Zentralraum soll untersucht werden

Klagenfurt (LPD) - Die Tankstellenaktion des Landes läuft gut und lässt die Dieselpreise in Kärnten sinken. Das teilte heute, Dienstag, Landeshauptmann Jörg Haider im Anschluss an die Regierungssitzung mit. Angekündigt wurde auch eine Untersuchung über die geplante Eisenbahnhochleistungsstrecke im Kärntner Zentralraum.

"Es ist Bewegung in den Treibstoffmarkt gekommen", sagte Haider und verwies auf einen Bericht des Automobilclubs ÖAMTC, laut dem es in Kärnten den billigsten Diesel gebe. Mit der Abgabe von Treibstoff an den Tankstellen der Straßenbauämter und Autobahnmeistereien wolle das Land vor allem die Pendler und Familien finanziell entlasten. So werde ein Liter Diesel zum Einkaufspreis von derzeit lediglich 0,712 Euro abgegeben.

Neben den Billigdiesel-Tankstellen in Klagenfurt, Hermagor und Greifenburg sollen demnächst auch die Zapfsäulen des Straßenbauamtes Spittal bei Lieserhofen und der Autobahnmeisterei Villach bei Zauchen für die Bevölkerung geöffnet werden. Bei Zauchen sind laut dem Landeshauptmann noch Umbaumaßnahmen, beispielsweise im Bereich der Auffahrt, durchzuführen. Überprüfen wolle man weiters, ob das Land auch im Raum Völkermarkt eine Billigdiesel-Tankstelle einrichten könne.

Ebenfalls angesprochen wurde von Haider eine Untersuchung über die Raumentwicklung bzw. die geplante Eisenbahnhochleistungstrecke im Kärntner Zentralraum. In diesem Zusammenhang sei das Land mit der Eisenbahn-Hochleistungsstrecken AG (HL-AG) und dem Bundesministerium für Technologie einig geworden. Kosten solle die Studie rund 395.000 Euro.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002