Schicker: Bund für Infrastruktur in Ostregion verantwortlich

Wien (OTS) - "Finz und Stenzel haben die richtigen Forderungen, allerdings den falschen Adressaten für ihre Kritik", betonte Wiens Planungs- und Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker anlässlich der heutigen Aussagen von VP-EU-Spitzenkandidatin Stenzel und Finanzsstaatssekretär Finz. Es entbehre nicht einer gewissen Unverfrorenheit, das eigene Versagen auf Bundesebene der Stadt Wien in die Schuhe schieben zu wollen. "Wenn Stenzel und Finz meinen, dass der Ausbau der Infrastruktur in der Ostregion dringend notwendig ist und raschest zu erfolgen hat, dann sind wir hier einer Meinung. Allerdings hätten sie sich die Pressekonferenz sparen können: Die Verantwortung für die Versäumnisse liegen eindeutig nicht bei Wien, sondern beim Bund. Für den Ausbau der Schiene ist die ÖBB, für den Ausbau der Straße die ASFINAG/ÖSAG zuständig - beides Unternehmen im Kompetenzbereich des Bundes und nicht der Stadt Wien", unterstrich Schicker.****

Die Stadt dränge seit langem auf den unverzüglichen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in der Ostregion. Eines der vordringlichsten Projekte dabei sei der Bau des Bahnhofes Wien - Europa Mitte. "Wir würden uns freuen, wenn Finanzstaatssekretär Finz sich - auch als Obmann der Wiener ÖVP - hier einmal für Wien einsetzen und bei Finanzminister Grasser Lobbying für dieses wichtige Projekt betreiben könnte", so Schicker. Es müsse sich endlich auch das Finanzministerium zu dem im Letter of Intent festgehaltenen Zeitraum zur Realisierung des Bahnhofes bekennen, forderte Schicker. "Wien steht jedenfalls bereit, umgehend alle in seinem Kompetenzbereich fallenden Verfahren durchzuführen, soweit diese nicht weiterhin durch permanente Querschüsse aus der Bundesregierung blockiert werden", schloss Schicker. (Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
gab@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0029