EU-Wahl - Häupl: Rolle des Bundeskanzlers eigentlicher Skandal

O-Töne von Bürgermeister Dr. Michael Häupl unter www.wien.spoe.at

Wien (SPW) "Ich halte für den wirklich wahren Skandal, dass der Vorsitzende der Christdemokraten in diesem Land, der Vorsitzende der ÖVP, der österreichische Bundeskanzler nicht ganz klar diese demokratiepolitische Anmutung des Kärntner Landeshauptmannes - wer die FPÖ kritisiert, gerät bestimmter staatsbürgerlicher Rechte in Verlust -zurückweist. Das halte ich für den wirklichen Skandal!" Dies sagte Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl im Rahmen seines wöchentlichen Mediengesprächs auf die Frage eines Journalisten nach dem so genannten "Swoboda-Brief". Unter www.wien.spoe.at stellt der Pressedienst der SPÖ Wien O-Töne von Bürgermeister Dr. Michael Häupl zu dem Brief selbst, der Rolle des österreichischen Bundeskanzlers sowie zur Forderung nach einem U-Ausschuss im "Medienservice" als Download zur Verfügung. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002