Zum fünften Mal: "PONS-PONS"-Medienpreis für kreative Journalisten

Stuttgart (OTS) -

  • Journalisten aus Print, TV, Hörfunk und Internet können sich beteiligen
  • Leo Burnett: Anzeigenmotiv für Fachzeitschriften
  • Preisverleihung im Februar 2005 in Berlin

Die Ernst Klett Sprachen GmbH schreibt zum fünften Mal den Journalistenpreis "PONS PONS - Preis für kreative Wortschöpfer" aus und fordert Journalisten auf, ihre neuesten Wortkreationen einzureichen. Im Jubiläumsjahr, der Preis wird im Februar 2005 im Rahmen einer Feierstunde in Berlin überreicht, wird die Ausschreibung auch über Anzeigen in Fachzeitschriften bekannt gemacht. Der Stuttgarter Verlag wurde dabei kreativ unterstützt von der Frankfurter Werbeagentur Leo Burnett, die sich für die Fachzeitschriften "journalist" und "insight" ein besonderes Motiv einfallen ließ:

Das Motiv zeigt ein geöffnetes Word-Dokument in dem der Autor "PONS PONS" geschrieben hat. Die automatische Korrektur des Textprogramms "unterschlängelt" diese Wörter rot, da sie nicht im Wörterbuch enthalten sind.

Mit dieser Idee schufen die Werber den visuellen Bezug zur Ausschreibung des Preises: Gesucht werden die Nachfolger der Wortschöpfungen der vergangenen Jahre wie "Kahnsinn" (Wolfgang Heise, Berliner Kurier), "Global Prayer" (Dr. Dirk Hermann Voß, Katholische Sonntagszeitung), "Scholzomat" (Jan Ross, Die Zeit), oder "Großer Gerneklein" (Hannes Hintermeier, F. A. Z.).
Philipp Haußmann, Geschäftsführer der Ernst Klett Sprachen GmbH:
"Bei der Arbeit an den PONS Wörterbüchern beschäftigen wir uns fast täglich mit Neuwörtern, der "PONS PONS" ist für uns eine Möglichkeit, geistreiche Wortschöpfungen von Journalisten, die in den seltensten Fällen in einem Wörterbuch landen, auszuzeichnen."

Ausgewählt werden die Preisträger-Wörter von einer Jury, die aus ehemaligen "PONS PONS"- Gewinnern besteht und von einem Mitglied der PONS Wörterbuchredaktion unterstützt wird.

Ein Rechercheteam bei Ernst Klett Sprachen sammelt die Wortkreationen in den Medien und ist auch auf die Informationen aus der Leserschaft und den Redaktionen angewiesen. Selbstverständlich können kreative Journalisten auch selbst ihre Kreationen bei dem Stuttgarter Verlag einreichen. Eingereicht werden können journalistische Wortschöpfungen aus den Bereichen Print, TV, Hörfunk und Internet, die originär von einer Person (oder einem Team) erfunden und 2004 erstmals veröffentlicht wurden.

Journalistinnen und Journalisten senden ihre Wortvorschläge bitte inklusive eines Belegexemplars und des ersten Erscheinungstermins bis spätestens 15. Dezember 2004 an:

ots Originaltext: PONS (Ernst Klett Sprachen GmbH)

Bild ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar

Weitere Informationen zum PONS PONS und Fotos finden Sie unter:
http://www.pons.de/journalisten/ponspons

Rückfragen & Kontakt:

Anne Schiefelbein
Pressereferentin
Ernst Klett Sprachen GmbH
Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711/6672-5436
Fax: +49 (0)711/6672-2043
anne.schiefelbein@pons.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0004