Verbund präsentiert Nachhaltigkeitsbericht 2003

Österreichs führendes Elektrizitätsunternehmen verzeichnet erneut ökonomische, ökologische und soziale Erfolge

Wien (OTS) - Der Verbund veröffentlichte nun den Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2003. Darin präsentiert Österreichs führendes Elektrizitätsunternehmen seine Leistungen in den drei Säulen der Nachhaltigkeit - Wirtschaft, Umwelt und Soziales. Solide wirtschaftliche Ergebnisse, ein seit Jahren gelebtes Umweltmanagementsystem und umfassende Maßnahmen im Personal- und Sozialbereich bilden die Grundlage für die Nachhaltigkeit des Verbund.

Für seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht über das Jahr 2002 errang der Verbund beim AERA-Preis (Austrian Environmental Reporting Award) der Kammer der Wirtschaftstreuhänder den 1. Platz für den besten Nachhaltigkeitsbericht, unter anderem auch deshalb weil er als einziger auch die Voraussetzung einer Testierbarkeit durch eine externe Instanz erfüllt. Damit spielt der Verbund im relativ jungen Nachhaltigkeitsthema eine Vorreiterrolle in Österreich.

Die Highlights des zweiten Reports:

  • Das Jahresergebnis der Verbundgesellschaft konnte nach sehr guten Ergebnissen in den vergangenen Jahren, 2003 weiter gesteigert werden.
  • Mehr als ein Drittel der Erzeugungskapazitäten - oder die Hälfte aller Kraftwerke - des Verbund sind nach EMAS oder ISO 14001 umweltzertifiziert und damit hinsichtlich der ökologischen und sozialen Qualität der Standorte überprüft.
  • Umfassende Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für alle Mitarbeitergruppen - für Neueinsteiger wie für ältere Dienstnehmer -sorgen für die hohe Qualifikation und Kompetenz der Mitarbeiter im Verbund.

Internationale Börsen haben in den vergangenen Jahren eigene Indizes für nachhaltige Unternehmen eingeführt. Dabei wurden die rein betriebswirtschaftlichen Betrachtungsweisen für die Beurteilung von Unternehmen um Nachhaltigkeitsaspekte in den Bereichen Umwelt und Soziales erweitert. Rating-Agenturen erheben in umfangreichen Fragebögen die Performance von Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit. Die Auswertung dieser Agenturen sind Grundlage für die Aufnahme von Unternehmen in nachhaltige Börsenindizes und Nachhaltigkeitsfonds.

Der Verbund ist 2002 in den FTSE4Good, den Nachhaltigkeitsindex der Londoner Börse, aufgenommen worden. Im Rahmen der Überprüfung der FTSE4Good-Index-Serie im September 2003 wurde der Verbund wieder als eines von drei österreichischen Unternehmen als Mitglied dieses Nachhaltigkeitsindizes bestätigt. Dies ist für die Verbund-Stakeholder ein weiterer Beweis für die intensive und verantwortungsvolle Bearbeitung von Themen der Nachhaltigkeit im Konzern.

1995 wurde der Beschluß gefaßt, Kraftwerke und Anlagen des Verbund nach den Umweltmanagementsystemen EMAS und ISO 14001 zu zertifizieren. Heute sind 62 der 123 Kraftwerke nach ISO 14001 geprüft, und für das Hochspannungsnetz der VERBUND-Austrian Power Grid ist die Implementierung eines Umweltmanagementsystems geplant.

Der Verbund hat im Jahr 2003 pro Mitarbeiter 822 EUR für Aus- und Weiterbildung investiert, 2002 waren es rund 700 Euro gewesen. Die Sicherung der hohen fachlichen und persönlichen Kompetenz der Mitarbeiter sind im Unternehmen ein wichtiger Meilenstein im Personalmanagement. Das Bildungsangebot reicht vom Spezialprogramm für Neueinsteiger bis zu zielgruppenspezifischen Projekten, wie der "Qualifikation VERBUND-Austrian Thermal Power". Inhalt dieses Projektes ist die zukunftsorientierte Analyse des Anforderungsprofils der Arbeitsplätze und daraus abgeleitet ein spezifisches Qualifizierungsprogramm.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerald Schulze
Verbund/Holding Kommunikation
Tel.: (++43-1) 531 13/53 702
Fax: (++43-1) 531 13/53 848
gerald.schulze@verbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBK0001