VPNÖ: Erfolgreiche Zwischenbilanz "Espresso für die Wirtschaft"

Road-Show informiert über Unterstützungsmaßnahmen des Landes NÖ

St. Pölten (NÖI) - Seit März touren die für Arbeitsmarktinitiativen zuständige Landeshauptmann-Stellvertreterin Liese Prokop, Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann und Klubobmann Klaus Schneeberger durch die NÖ Bezirke, um die heimischen Unternehmer über die zahlreichen Fördermöglichkeiten des Landes zu informieren. Heute finden gleich zwei dieser Informationsveranstaltungen für Wirtschaftstreibende, in Waidhofen/Thaya und Gmünd, statt.****

Diese Roadshow unter dem Titel "Wirtschaft und Arbeit - zwei Seiten, ein Ganzes" soll möglichst viele Klein- und Mittelbetriebe über die verschiedenen Unterstützungsmaßnahmen des Landes informieren. Die Abgeordneten der VP NÖ, die täglich landauf und landab unterwegs sind, haben immer wieder bemerken müssen, dass zwar viele Förderungen geboten werden, sie aber oft zu wenig bekannt sind. In den so genannten "Espressi für die Wirtschaft" bieten die VP-Mandatare Prokop, Gabmann und Schneeberger diese Informationen. "Stark, kurz und schwarz - wie ein Espresso eben ist, finden die Vormittagsveranstaltungen bei den Unternehmern großen Anklang", stellt der Klubobmann der VP NÖ Mag. Klaus Schneeberger fest.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Arbeitsmarktinitiative "Job konkret", die nach ihrer Pilotphase auf Grund der vielen positiven Rückmeldungen fortgesetzt wird. Die Situation am Arbeitsmarkt stellt sich immer mehr so dar, dass auf der einen Seite Fachkräfte mit hoher Qualifikation benötigt werden, auf der anderen Seite die Arbeitslosigkeit steigt. Angebot und Nachfrage von Arbeitskräften passen also nicht immer zusammen. Die Initiative "Job konkret" setzt genau an dieser Schnittstelle an. Sucht ein Unternehmen einen Mitarbeiter mit einer bestimmten Qualifikation bietet "Job konkret" die Möglichkeit, einen Arbeitsuchenden kostengünstig speziell auf die Erfordernisse der Arbeitsstelle ausbilden zu lassen.

Bei "Job konkret" gib es zwei klare Gewinner: Der Teilnehmer, der durch eine klare Perspektive einen guten und zukunftssicheren Job erhält und der Betrieb, der mit der kostenlosen Personalsuche einen eingeschulten, bekannten und top-ausgebildeten Mitarbeiter bekommt. 45 % der Ausbildungskosten trägt das Land mit seinen Partnern, 55% übernimmt der Betrieb. Der Lebensunterhalt während der Ausbildung wird über das Schulungsarbeitslosengeld durch das AMS bestritten. Bisher haben in einer ersten Pilotphase mehr als 400 Personen einen krisensicheren Arbeitsplatz bekommen, weitere Ausbildungsplätze stehen bereit. Um zu zeigen, dass diese Initiative der Politik auch erfolgreich und sinnvoll ist, erzählen im Rahmen der Veranstaltung sowohl Unternehmer als auch Teilnehmer des Projekts über ihre praktischen Erfahrungen mit "Job konkret".

"Die VP NÖ zeigt mit dieser Tour außerhalb der Wahlkampfzeiten, dass wir den Kontakt mit unseren Mitbürgern nicht nur kurz vor Wahlen, sondern tagtäglich pflegen. Nur so können wir die erfolgreiche und bürgernahe Politik, die uns auszeichnet auch weiterhin umsetzen", betont Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001