Swoboda: "Schüssel und Haider verschlafen Europa"

Wien (SK) "Die künstliche Aufregung vom Kärntner Landeshauptmann Haider und Kanzler Schüssel vier Jahre nach einem an alle EU-Abgeordneten gerichteten Brief zeigt, wie lange Schüssel und Haider brauchen, um auf Ereignisse auf europäischer Ebene zu reagieren", sagte Hannes Swoboda, SPÖ-EU-Spitzenkandidat und SPÖ-Delegationsleiter im Europäischen Parlament. "Schüssel und Haider verschlafen Europa", sagte Swoboda am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Es ist bedauerlich, dass Kanzler Schüssel und der Kärntner Landeshauptmann Haider in den letzten vier Jahren zu Europa und Österreichs Rolle in Europa keine klaren Positionen finden konnten", so Swoboda weiter. "Wo hat denn Haider Österreichs Interessen vertreten? In Bagdad bei Saddam Hussein?", fragte Swoboda. Und zu Schüssel die Frage: "Was hat Schüssel in Sachen Transit, Gentechnik, Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen vom Nahverkehr bis zum Wasser für die österreichischen Interessen getan?"

"Nirgendwo gab es von Schüssel und Haider eine klare politische Haltung, nirgendwo gab es einen erkennbaren Einsatz für Österreichs Interessen", stellte Swoboda fest. "Jetzt Wahlkampfgetöse zu verbreiten, ist jedenfalls zu wenig", schloss Swoboda. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002