Wirtschaftsbund: SPÖ-Kritik an AWS unberechtigt

Generalsekretär Kopf: Geschäftsführer Takacs und Bednar leisten wertvolle Arbeit

Wien (OTS) - Die heutige Kritik der SPÖ am AWS zeugt von einer erstaunlichen Unkenntnis der Sachlage, erklärte heute, Freitag, der Generalsekretär des Wirtschaftsbundes Karlheinz Kopf. Entweder die SPÖ ist tatsächlich uninformiert oder sie jongliert bewusst mit Zahlen.

So könne von einem Rückgang der Fördervolumina seriöserweise keine Rede sein. Der von Moser beschriebene Förderrückgang in den Jahren 2001 bis 2002 habe zwar tatsächlich stattgefunden. "Geflissentlich unterschlägt Moser jedoch, dass zu diesem Zeitpunkt das AWS noch gar nicht gegründet war." Hingegen ist es in den Jahren 2002 bis 2003 -dem ersten Jahr des AWS - tatsächlich zu einer Steigerung des Fördervolumens um 12% gekommen. Zudem agiere Moser unseriös, wenn er von Rückgängen bei den Förderungen in den Jahren 2003 auf 2004 spricht. Für 2004 gebe es noch keine Zahlen und Fakten, so Kopf.

Die Förderbank Austria Wirtschaftsservice unter der Leitung der Geschäftsführer Takacs und Bednar, ist im Gegensatz zu den SPÖ-Unterstellungen voll handlungsfähig und sicherlich ungeeignet für parteipolitische Polemiken, so Kopf.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001