54. Städtetag: Rieder lobt Gorbach und tadelt Strasser

Wien (OTS) - Im Rahmen des heute, Freitag, zu Ende gehenden 54. Städtetages fand eine Podiumsdiskussion mit Wiens Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes Dr. Erich Pramböck, Finanzstaatssekretär Dr. Alfred Finz und den Salzbuger, Bregenzer und Linzer Bürgermeistern Dr. Heinz Schaden, DI Markus Linhart und Hilde Zach statt.

In seiner Einleitung meinte Rieder, dass es wohl, gerade im Hinblick auf eine europäische Dimension, nicht egal sein könne, wie es den Städten gehe. In Anspielung auf den Bund meinte der Vizebürgermeister, dass es in einer Partnerschaft immer eine Balance zwischen Konflikt- und Konsensdemokratie gefunden werden müsse. In diesem Zusammenhang lobte er die Ausführungen von Vizekanzler Hubert Gorbach am Städtetag. Bundesminister Dr. Ernst Strasser diene als Negativbeispiel, da bei ihm kein Wille zum Konsens erkennbar sei. Weiters solle eine Partnerschaft nicht aus reinen Lippenbekenntnissen bestehen, sondern auch rechtlich untermauert sein, um den echten Willen zu unterstreichen. (Schluss) kai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Werner-Christoph Kaizar
Tel.: 4000/81 023
kwc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0023