"kreuz&quer: philosophicum" am 1. Juni im ORF: Topaktuelle ORF-Diskussion zum Thema Terror

Wien (OTS) - In den USA geht die Angst vor Terror um: Die
Supermacht sieht sich in höchster Terrorgefahr und vermutet die Attentäter bereits im Land. Vor diesem Hintergrund diskutiert eine hochkarätig besetzte Expertenrunde - darunter der Exiliraker Aziz Alkazaz, ein intimer Kenner der antiwestlichen Empfindungen in der arabischen Welt, und der deutsch-israelische Historiker Joseph Croitoru, Autor eines Standardwerks über Selbstmordattentäter, unter der Leitung von Heinz Nußbaumer das Thema "Kann Terror gerecht sein?". Zu sehen in "kreuz&quer: philosophicum" am Dienstag, dem 1. Juni 2004, um 23.05 Uhr in ORF 2.

Sind Terroristen ausschließlich brutale Verbrecher - oder ist ihre Form der politischen Gewalt unter gewissen Umständen legitim? Was unterscheidet den Widerstandkämpfer vom Terroristen? Wie sehr braucht - und missbraucht - der Terrorismus die Medien und die Globalisierung? Aus welchem inneren Antrieb handeln Terroristen? Und:
Ist im Kampf gegen sie alles erlaubt - auch Gegenterror und Krieg?

Gesprächspartner von Heinz Nußbaumer sind neben dem im Hamburg lebenden Aziz Alkazaz (Volkswirt, Deutsches Orient-Institut) und dem Historiker Joseph Croitoru (Freiburg) der Leipziger Philosoph Georg Meggle und Manfred Rotter, Völkerrechtler, Linz. Meggle hält gewisse Formen von Terror für legitim, Rotter plädiert dafür, dass der "Krieg gegen den Terrorismus" den Prinzipien des Völkerrechts untergeordnet werden muss.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006