SP-Haider: Anstieg der Arbeitslosigkeit trifft Frauen doppelt so stark wie Männer

Von 100 OberösterreicherInnen haben 38 nur einen Pflichtschulabschluss

Linz (OTS) - Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit sind in Oberösterreich die Frauen doppelt so stark betroffen als die Männer. Während die Zahl der männlichen Arbeitslosen um 3,1 % angestiegen ist, ist bei den Frauen die Arbeitslosigkeit um 6,2 % gegenüber dem April des Vorjahres explodiert. Bei den unter 25jährigen jungen Frauen betrug der Anstieg sogar 9,5 %.

Wie wichtig eine Bildungs- und Ausbildungsoffensive im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit ist, zeigt sich nicht nur daran, dass bereits jeder fünfte Arbeitslose in Oberösterreich jünger als 25 ist, sondern auch an der Tatsache, dass 38,3 Prozent aller Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher über 15 nach wie vor nur einen Pflichtschulabschluss haben. Mehr Pflichtschulabschlüsse gibt es nur in Vorarlberg (40,6%) und im Burgenland (41,7%). "Diese Entwicklung kann nur mit massiven Impulsen gestoppt werden", ist der SPÖ-Landesvorsitzende LH-Stv. Erich Haider überzeugt. "Wir müssen unserer Jugend Chancen bieten, dürfen sie nicht im Stich lassen!".

"Auf Österreichs Regierung ist offensichtlich kein Verlass in dieser Existenzfrage. Deshalb setzen wir auf eine europaweite Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Und das kann nur funktionieren, wenn die Sozialdemokraten gestärkt aus dieser Europawahl hervor gehen!", stellt Erich Haider fest."

Die Zahl der Arbeitslosen in Oberösterreich ist bekanntlich im April kräftig gestiegen. 24.187 sind als arbeitslos gemeldet, 6.929 sind in Schulung. Insgesamt sind also 31.116 Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher ohne Job.
5.061 Jugendliche im Alter von 15 bis 24 waren Ende April in unserem Bundesland als arbeitslos gemeldet. Das ist ein Anstieg von 5,2 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Dieser Anstieg ist mehr als doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Dazu kommen im April 2.729 Jugendliche (15-25) in Schulung, insgesamt suchen also 7.790 Jugendliche in unserem Bundesland eine Arbeitsstelle.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001