LH Haider fordert Erhaltung des Militärkommandos und der Garnisonsstandorte in Kärnten

Kärntner Landeshauptmann mit BM Platter in Klagenfurt zusammengetroffen

Klagenfurt (LPD) - Anlässlich eines Treffens von Landeshauptmann Jörg Haider mit Verteidigungsminister Günther Platter bei dessen Kärnten-Besuch betonte heute, Donnerstag, der Landeshauptmann seine Ablehnung gegenüber möglichen Kasernenschließungen in Kärnten sowie einer Auflösung des Militärkommandos. Kärnten sei ein Grenzland, dessen besondere Gegebenheiten berücksichtigt werden müssten, so Haider.

Der Landeshauptmann unterstrich gegenüber Platter, dass eine Auflassung von Garnisonsstandorten in Kärnten nicht akzeptiert werden könne und bei sämtlichen Strukturreformen Einverständnis mit den Ländern herzustellen sei. Weiters wies er darauf hin, dass die Sicherheit für die Bürger Vorrang habe, denn die Welt sei nicht friedlicher geworden. Das Bundesheer sei für Kärnten unverzichtbar, schon im Zusammenhang mit den immer häufiger werdenden Umweltkatastrophen. Dabei leiste das Heer immer rasche und professionelle Hilfe im Sinne der Bevölkerung.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002