Dolinschek: Harmonisierung: "FPÖ erfreut über Umschwenken der ÖVP"

Die Harmonisierung der Pensionssysteme solle mit 1.Jänner 2005 in Kraft treten

Wien, 2004-05-27 (fpd) - Erfreut zeigte sich heute FPÖ-Sozialsprecher Sigisbert Dolinschek über das Umschwenken der ÖVP auf die FPÖ-Linie in der Frage der Harmonisierung der Pensionssysteme.****

Es sei positiv, daß nun die ÖVP von ihren ursprünglichen Varianten abgehe, wie man aus Zeitungsberichten entnehmen könne. "Die ÖVP wollte anfangs nur die unter 35jährigen "harmonisieren", dann wurde wieder eine Mischvariante ins Spiel gebracht, jetzt aber hat man sich innerhalb der ÖVP endlich dem FPÖ-Vorschlag angeschlossen", zeigte sich Dolinschek erfreut.

Ziel der FPÖ sei es immer gewesen, eine Harmonisierung der Pensionssysteme auch umzusetzen. Ebenso klar sei, daß es für die Umstellung zu einer Stichtagsregelung mit ausreichenden, aber möglichst kurzen Übergangsfristen kommen müsse. "Mehrere parallel laufende Systeme hätten keinen Sinn und würden nur für Unmut in der Bevölkerung sorgen. Das darf es in der Zukunft nicht mehr geben. Jetzt müssen endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden", forderte Dolinschek.

Auch die Schwerarbeiterregelung müsse in die Pensionsharmonisierung mit einfliesen. "Daher sollen Schwerarbeiter früher in Pension gehen können. Nach Inkrafttreten des Gesetzes könnten jene Frauen und Männer, die in ihren harten Berufen schwer und lange gearbeitet haben, nun früher ihre Pension genießen, wodurch der Pensionsgerechtigkeit zum Durchbruch verholfen würde", meinte Dolinschek.

Die Harmonisierung der Pensionssysteme, so Dolinschek abschließend ,solle mit 1.Jänner 2005 in Kraft treten. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0005