VP-Klucsarits: Wien-Liesing droht Verkehrskollaps

Liesinger ÖVP-Klubobmann Lohmann fordert Wiederbelebung der Kaltenleutgebner Bahn

Wien (VP-Klub): "Die Untätigkeit der Wiener Stadtregierung und der SPÖ dominierten Bezirksvorstehung beginnt der Lebensqualität im 23. Bezirk nachhaltig zu schaden", sagte heute der ÖVP-Wien Abgeordnete und Liesinger Gemeinderat Rudolf Klucsarits. In diesem Zusammenhang kritisierte er vor allem die fehlende Verkehrsplanung.

"Es kann nicht sein, dass das Tor zum 23. Bezirk ein verkehrstechnisches Nadelöhr ist", meinte Klucsarits in Anbetracht der Tatsache, dass die Zufahrt nach Liesing nur über eine schmale Brücke möglich sei, die den heutigen Anforderungen bei weitem nicht mehr entspreche. Verkehrsstaus sind, vor allem wenn einmal das geplante Großprojekt am Liesinger Platz abgeschlossen ist, geradezu vorprogrammiert.

Es sei bis jetzt weder vom SPÖ-Bezirksvorsteher, noch von der SPÖ-Stadtregierung ein verkehrstechnischer Vorschlag hierzu zu hören gewesen, so Klucsarits. Der Liesinger ÖVP-Abgeordnete forderte eine großzügige Verbreiterung der über die Schnellbahngleise beim Liesinger Bahnhof führenden Brücke, um das zu erwartende Verkehrsaufkommen in Zukunft bewältigen zu können.

VP-Lohmann: Verkehrssituation verlangt nach alternativen Lösungen

Durch die stark wachsenden Umlandgemeinden werde Liesing immer stärker zum Durchfahrtsbezirk. Die Tatsache, dass die betroffenen Straßenzüge kaum ausbaubar sind, mache alternative Lösungen notwendig. Der Liesinger VP-Klubobmann Lohmann: "Die ÖVP-Liesing fordert beispielsweise die Revitalisierung der Kaltenleutgebner Bahn. Mit geringem Aufwand könnte damit ein öffentlicher Verkehrsanschluss bis zum Verkehrsknoten Meidling hergestellt werden. Um die Verbindung Richtung Breitenfurt zu entlasten, wäre eine Bahn nach Wuppertaler Muster möglich und sinnvoll." Die Unwilligkeit zur Diskussion sei aber bezeichnend dafür, dass der Bezirk in der Wiener Stadtpolitik nicht den ihm zustehenden Stellenwert genießt, meinte der Klubobmann.

"Die Volkspartei in Liesing ist nicht gewillt, diese Entwicklung einfach so hinzunehmen. Wir fordern daher rasche Maßnahmen im Verkehrsbereich, aber auch in der Stadtteilbelebung", so Lohmann. In diesem Zusammenhang seien auch Maßnahmen zur Erhaltung der alten Ortskerne zu setzen, die in den letzten Jahren stark vernachlässigt wurden. Die Folge davon sei ein massives Nahversorgungsproblem und der damit verbundene Kaufkraftabfluss Richtung Einkaufszentren außerhalb Wiens. Die Volkspartei im Bezirk trete auch für eine stärkere Kooperation mit den niederösterreichischen Umlandgemeinden ein, insbesondere wenn es um die Lösung von überregionalen Verkehrsproblemen gehe, schloss Lohmann.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001