Kultursommer 2004: Ganz Kärnten wird zur kulturellen Bühne

LH Haider eröffnete in St. Veit/Glan den Kärntner Kultursommer. -Kärnten ist erstes Bundesland, welches das Wasser kulturell in den Mittelpunkt stellt

Klagenfurt (LPD) - Der Startschuss zum Kärntner Kultursommer 2004 erfolgte gestern, Samstag Vormittag, am Hauptplatz in St. Veit/Glan mit einer Präsentation der 30 beteiligten Kulturinitiativen. Die offizielle Eröffnung fand am Abend im St. Veiter Rathaus durch Landeshauptmann und Kulturreferent Jörg Haider statt.

Der Landeshauptmann strich dabei das große, facetten- und abwechslungsreiche kulturelle Angebot Kärntens hervor, welches von der Kirchenoper in Ossiach bis zum Musical auf der Klagenfurter Seebühne, von Jazzabenden in Villach bis zur Veranstaltungsreihe "Kärnten wasser.reich" reiche. "In Kärnten habe Internationales neben Volkstümlichen und Bodenständigen ebenso seinen Platz und Wert, wie elitäre Veranstaltungen, kleine Bühnen und große Events." Ein Charakteristikum und Novum des heurigen Kultursommers sei es auch, dass alle Kulturinitiativen im ganzen Land in Einem beworben werden. Dies sei auch dank der Medien möglich geworden. Ihnen sprach der Landeshauptmann dafür seinen Dank aus.

Ausführlich ging der Kulturreferent auf die Veranstaltungsreihe und Erlebnisreise "Kärnten wasser.reich" ein, die am kommenden Samstag, in Winklern mit dem Thema "WasserGold" eröffnet wird. Kärnten sei das erste Bundesland, welches das Thema Wasser kulturell in den Mittelpunkt stelle. Mit der Veranstaltung wolle man Einheimischen und Gästen einerseits das Lebenselixier Wasser -Kärnten verfügt über 1270 Seen mit Trinkwasserqualität - , näher bringen. Andererseits sollte mit der Erlebnisreise "auch die Nachdenklichkeit und Dankbarkeit bei den Menschen ein klein wenig geweckt werden." Kärnten biete seinen Bewohnern und Gästen noch eine intakte Umwelt, mit deren Ressourcen behutsam umgegangen werden sollte, hob Haider hervor.

Aus dem breitgefächerten, kulturellen Spektrum Kärntens hob Haider auch den Carinthischen Sommer und die Wörtherseefestspiele hervor. Mit beiden Veranstaltungen werde sich Kärnten als Kulturstandort neu profilieren. Das erste Programm des Carinthischen Sommers unter dem neuen Intendanten Thomas Daniel Schlee setze mit seinen 40 Veranstaltungen innerhalb der festivalspezifischen Traditionen bereits charakteristische Akzente. Die Wörtherseefestspiele bieten dank der Verpflichtung von Renato Zanella als künstlerischen Leiter tolle internationale Produktionen aus den Bereichen Musical und Tanz, betonte der Kulturreferent. Der Bundesregierung dankte Haider ebenfalls, das sie die Wörtherseefestspiele erstmals finanziell unterstützen. Dank sprach der Landeshauptmann aber auch allen Akteuren und Mitstreitern der 30 Kulturinitiativen für das tolle Programm aus, welches Einheimische und Gäste im Sommer sicherlich in den Bann ziehen werde.

Erste musikalische Leckerbissen des künftigen Kultursommers boten bei der Eröffnung das Bläserensemble des Kärntner Landeskonservatoriums, die Kärntner Sommerbühne "Scherzo" mit einem Auszug aus dem aktuellen Stück "Figaro", Heiner Zaucher, Karen Asatrian, Sonja Kleindienst, Michael Sander und die Kinder der Nationalparkhauptschule Winklern mit der Präsentation der neuen Kärntner Sagenfigur "Tauernwurm" und die Hauptdarsteller der Wörtherseefestspiele Klagenfurt. Sie boten erste Hörproben des Musicals "Tosca Amore disperato" von Lucio Dalla.

An der offiziellen Eröffnung nahmen als Ehrengäste auch Staatssekretärin Ursula Haubner, LHStv. Karl Pfeifenberger, die Landtagsabgeordneten Bgm. Gerhard Mock und Wilma Warmuth, Bürgermeister Siegfried Kampl, Generalvikar Gerhard Kalidz, Superintendent Manfred Sauer und Bezirkshauptmann Dieter Kalt teil. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001