"trend": Streit um Androsch-Ausstieg bei HTP

Tauziehen um den prestigereichen Airbus-Auftrag des burgenländischen Kunststofftechnik-Unternehmens

Wien (OTS) - Der angekündigte Ausstieg der Aktionäre Hannes Androsch und Willi Dörflinger aus dem burgenländischen Autozulieferer High Tech Plastics (HTP) spießt sich an einem Großauftrag für Airbus, wie das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner am Dienstag erscheinenden Ausgabe berichtet. Demnach reklamieren sowohl Haupteigentümer Ernst Hofmann, der über die Hofmann Privatstiftung 38,2 Prozent und persönlich acht Prozent an HTP hält, als auch Androsch den Flugzeugzuliefer-Teil von HTP für sich. Androsch will die 2001 in die HTP eingebrachte ehemalige AT&S-Formenbau in Fohnsdorf wieder herauslösen und behauptet, dass die ebenfalls in Fohnsdorf zu produzierenden Kunststoff-Innenfenster für den neuen Airbus A-380 dazu gehören: "Das kommt ja noch aus der alten AT&S-Pipeline."
Peter Zach, Vorstand der Hofmann Privatstiftung, dagegen überlegt "zu verkleinern, was man dem Doktor Androsch zurückgibt", falls es sich herausstellt, dass HTP ohne Airbus-Auftrag "die Zukunftsfantasie verliert". Eine existenzbedrohende Krise des Unternehmens verneint Zach aber mit dem Verweis auf acht Millionen Euro liquide Mittel. Entscheidend ist der Preis, den Hofmann für die Anteile von Androsch und Dörfllinger zu zahlen bereit ist. Expertengutachten beider Seiten haben laut Stiftungsvorstand Zach ergeben, dass HTP in die Restrukturierung des Standorts Fohndorfes mehr investiert hat "als Androsch und Dörflinger eingebracht haben". Er folgert daraus, dass die beiden "nicht viel oder gar nichts kriegen werden - das liegt in der Freundlichkeit des Zahlenden."
Hofmann muss die Anteile selbst zurückkaufen, weil laut "trend" ein neuer Investor nicht in Sicht ist. Der von einigen genannte Chef des oberösterreichischen Autozulieferers Polytec, Friedrich Huemer, bestätigt dem Magazin gegenüber zwar Verhandlungen über einen HTP-Einstieg im Jahr 2001, meint aber heute nur: "Ich will die Firma nicht, sie ist wertlos."

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion
Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0002