"profil": Matznetter fordert Untersuchung von Vergaberechts-Verstößen der Regierung durch EU-Kommission

SPÖ-Budgetsprecher drängt in Brief an Binnenmarktkommissar auf Einschreiten der EU

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ersucht SPÖ-Budgetsprecher Christoph Matznetter in einem Brief an Binnenmarktkommissar Frits Bolkestein die EU, mögliche Verstöße gegen das Vergaberecht durch die Bundesregierung zu untersuchen. Vorvergangene Woche hatte der Rechnungshof in einem Bericht kritisiert, dass mehrere Ministerien Beratungsleistungen über 12,8 Millionen Euro vergeben hatten, ohne Vergleichsangebote einzuholen.

Die Sanktionen der Kommission reichen bis zu einem Vertragsverletzungsverfahren. Derzeit sind wegen rechtswidriger Auftragsvergaben sechs solcher Verfahren anhängig. "Das ist Notwehr", erklärt Maznetter das Schreiben an die Europäische Union. "Dass der Rechnungshof die Vergaben bemängelt, müsste zu Konsequenzen führen. Stattdessen wird im Parlament alles niedergebügelt."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004