GROSSRUCK FORDERT EINHEITLICHEN UND EFFIZIENTEN ENERGIEAUSWEIS FÜR BAUTEN

Wien, 20. Mai 2004 (ÖVP-PK) ÖVP-Wohnbausprecher Abg. Wolfgang Großruck bekräftigte kürzlich anlässlich einer Veranstaltung der ÖVP-Bundespartei zum Thema "Wohnen und Bauen" im Parlament erneut die Forderung nach einem einheitlichen, kostengünstigen und effizienten Energieausweis für Bauten. "Wesentlich ist für mich eine für alle Beteiligten optimale Lösung. Ich habe mich daher sehr gründlich über Modelle aus der Praxis informiert, gleichzeitig halte ich Kontakt zum Normungsinstitut, um die Erfahrungen der Bundesländer in eine einheitliche Regelung einfließen zu lassen," erklärt Großruck. ****

Als Experte steht ihm unter anderem der Energiebeauftragte des Landes Oberösterreich, Dr. Gerhard Dell, zur Seite, der von der Notwendigkeit eines "Typenscheins für Gebäude" sprach. In Oberösterreich ist bereits seit 1.1.1999 im Bautechnik-Gesetz ein verpflichtender Energieausweis vorgesehen.

Gleichzeitig betonte Großruck auch die Notwendigkeit einer verstärkten steuerlichen Förderung der "thermischen Gebäudesanierung" als notwendigen Beitrag zur Erreichung des Klimaschutz-Ziels des Kioto-Protokolls.

Im Hinblick auf die bevorstehenden Europawahlen zog Großruck folgendes Resümee:
"Der österreichische Wohnmarkt ist im europäischen Vergleich ein preisstabiler: Seit 20 Jahren geben die Österreicherinnen und Österreicher konstant 20 Prozent ihres Einkommens für Wohnen aus, vor allem Dank einer umsichtigen ÖVP-Wohnbaupolitik."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0015