Kronberger: Hofknicks der Außenministerin vor US-Besatzungstruppen

"Wer schweigt, stimmt zu"

Wien, 2004-05-20 (fpd) - "Angesichts der bestialischen und sadistischen Foltermethoden ist der Hofknicks der österreichischen Außenministerin vor den US-Besatzungstruppen das falsche Signal und vollkommen unverständlich", meinte heute der freiheitliche EU-Spitzenkandidat Hans Kronberger. ****

Wie der Zustrom bei der Kronberger-Initiative zeige, sei eine Verurteilung der Folterungen und ein Abzug der Truppen aus dem Irak der Bevölkerung ein großes Anliegen, betonte der freiheitliche Spitzenkandidat. Die Außenministerin liege komplett falsch mit ihrer Haltung, daß sie sich nicht einmischen wolle. Auch die Bevölkerung jener EU-Mitgliedsländer, die Truppen in den Irak entsendet hätten, sei mehrheitlich für deren Abzug.

"Wer schweigt, stimmt zu", kritisierte Kronberger das Verhalten der ÖVP in der gestrigen Sitzung des Außenpolitischen Rates, wo sie dem von FPÖ-Klubobmann Scheibner eingebrachten Antrag nicht zugestimmt habe. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
Tel.: 0664-8257801

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001