ORF zur Entscheidung der Bundesliga

Wien (OTS) - Mit der Entscheidung der österreichischen Fußball-Bundesliga, das Angebot des Pay-TV-Senders Premiere anzunehmen, endet die langjährige und gute Zusammenarbeit zwischen dem ORF und der österreichischen Bundesliga.

Ziel des ORF war ein massiver Ausbau der Berichterstattung über das heimische Fußballgeschehen, das via ORF flächendeckend zu empfangen gewesen wäre.

Der ORF sah sich jedoch nicht in der Lage, im Preiskampf um die Rechte für die Übertragungen der Spiele der österreichischen Fußballklubs mitzuhalten. Das ORF-Angebot lag fast ein Drittel über dem bisherigen Lizenzpreis und ging damit bis an die Grenzen der budgetären Möglichkeiten. Es hätte nur auf Kosten anderer Produktionen - insbesondere im Bereich der österreichischen Filmwirtschaft oder auch anderer Sportproduktionen - weiter erhöht werden können.

Der ORF bedauert, dass die Live-Übertragungen der Spiele der österreichischen Fußballklubs nunmehr ausschließlich über Bezahlfernsehen zu sehen sein werden.

Die Top-Fußballereignisse wie die UEFA-Champions-League, die Europameisterschaft und die Spiele der österreichischen Nationalmannschaft werden jedoch wie bisher in gewohnter Qualität im ORF zu sehen sein.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0007