ARGE ALP-Preis 2004: Die Sieger werden am 25. Juni genannt

LH Sausgruber: Elf Vorarlberger Einreichungen – kürzlich tagte die Jury

Bregenz/Innsbruck (VLK) – Insgesamt 67 Projekte wurden für
den ARGE ALP-Preis 2004 "architektur-formen-alpen-
gestalten" eingereicht. Laut einhelliger Meinung der
international besetzten Jury dokumentieren die
Einreichungen ein beeindruckendes Spektrum qualifizierter
Projekte aus dem gesamten. Für Vorarlberg besonders schön:
Von den 67 Projekten stammen allein elf aus Vorarlberg.
"Damit wird einmal mehr der hohe Standard der Architektur
in Vorarlberg unterstrichen", freut sich Landeshauptmann
Herbert Sausgruber. ****

"Wir sind überzeugt, dass von den prämierten Arbeiten
Impulse ausgehen, die eine nachhaltige Wirkung auf die
Architektur des gesamten Alpenraumes haben werden", betonte
die international besetzte Jury anlässlich der kürzlich in Innsbruck stattgefundenen Jury-Sitzung. Die Jury setzt sich
aus Tirols Landeshauptmann Herwig van Staa (Vorsitzender),
dem Vorarlberger Architekten und Raumplaner Gert Dünser,
Winfried Nerdinger (Leiter des Architekturmuseums München),
Ueli Strauss (Leiter des Amtes für Raumentwicklung im Baudepartement des Kantons St. Gallen), Enrico Ferrari
(Leiter des Amtes für Landschafts- und Umweltschutz der
Autonomen Provinz Trient) sowie Thomas Schönherr
(Vorsitzender der ARGE ALP-Öffentlichkeitsarbeit) zusammen.

Insgesamt werden 15.000 Euro zuerkannt

Die endgültigen Siegerprojekte werden im Rahmen der Regierungschef-Konferenz der ARGE ALP am 25. Juni 2004 in
Alpbach vorgestellt und prämiert. Drei Projekte werden
einen Preis in der Höhe von je 4.000 Euro erhalten und zwei
mit einem Anerkennungspreis in der Höhe von je 1.500 Euro ausgezeichnet werden.

Der ARGE ALP-Preis ist ein Anerkennungs- und
Förderpreis, der mit dem Ziel vergeben wird, nachhaltige
Beiträge für eine zukunftsträchtige Entwicklung des
Alpenraumes zu würdigen und insbesondere
Zukunftskompetenzen, Visionäres und Ungewohntes zu fördern. (pam/ug/Panzl,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20130
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012