Deutsches Unternehmen will Unesco-Weltkulturerbe retten

Hamburg (OTS) - Die mythischen Steinfiguren auf der Osterinsel
sind vom Verfall bedroht. Ein deutsches Restaurierungsunternehmen soll nun das Weltkulturerbe der Unesco retten. Das berichtet das Wissensmagazin NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der Juni-Ausgabe (EVT 24.5.2004).

Gesteinsminerale werden eigentlich von Siliziumverbindungen zusammengehalten, die wie ein natürlicher Klebstoff wirken. Extreme Wetterlagen, wie sie auf der Osterinsel herrschen, zerstören allerdings dieses natürliche Bindemittel, so dass der Stein zerfällt. Das Berliner Unternehmen hat jetzt ein neues Konservierungsverfahren entwickelt, mit dem die berühmten Giganten aus Stein auf natürliche Weise erhalten werden können. Dafür werden die Figuren mit einer der Siziliumverbindung chemisch gleichartigen Substanz getränkt und aus dem Innern des Steins wieder aufgebaut. Noch fehlt den Berlinern allerdings ein Sponsor, der die Konservierung finanziell unterstützt.

ots Originaltext: National Geographic Deutschland

Rückfragen & Kontakt:

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Anke Sinnigen
Kehrwieder 8, 20457 Hamburg
Tel.: (040) 3703-5526
Fax: (040) 3703-5590
sinnigen.anke@ng-d.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0010