Haidlmayr fordert gleiche Dauer für Wehr- und Zivildienst

Angedachte Verkürzung würde Zivildiener zusätzlich schlechter stellen

Wien (OTS) - "Die Verkürzung von Wehr- und Zivildienst ist der richtige Weg, allerdings muss sie in einer gleichen Dauer für Wehr-und Zivildienst münden, sonst bleibt die Ungerechtigkeit gegenüber den Zivildienern bestehen", kritisiert die Zivildienstsprecherin der Grünen, Theresia Haidlmayr.

Der Zivildienst dauert mit zwölf Monaten um 50 Prozent länger als der Wehrdienst. Durch die angedachte Verkürzung würde sich dieses Verhältnis zuungunsten des Zivildiensts verschieben, der dann um 66% länger dauern würde, als der Wehrdienst. "Das wäre ein Schlag ins Gesicht all jener jungen Männer, die mit ihrem Zivildienst einen unersetzlichen Beitrag zur Erhaltung des Sozial- und Pflegesystems leisten."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003