"Modern Times Gesundheit" am 21. Mai im ORF: Mikrowelle gegen Prostatabeschwerden

Wien (OTS) - Elisabeth Vogel präsentiert in "Modern Times" am Freitag, dem 21. Mai 2004, um 22.35 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Mikrowelle gegen Prostatabeschwerden

Jeder zweite Mann über sechzig und nahezu jeder über Siebzigjährige hat eine vergrößerte Prostata. Manche Männer wissen und spüren gar nichts davon. Bei vielen jedoch geht die Veränderung dieser kastaniengroßen Drüse mit erheblichen Beschwerden einher. Das Entleeren der Blase macht Probleme, ein ständiger Harndrang schränkt die eigene Mobilität ein, Harnwegsinfektionen können sich einstellen. Im fortgeschrittenen Stadium löst eine vergrößerte Prostata manchmal eine äußerst schmerzhafte Harnsperre aus und langfristig kann auch Nierenversagen drohen. Mediziner können solche ernsten Folgen rechtzeitig verhindern. Dazu wird das überschüssige Gewebe operativ abgetragen und die Prostata wieder auf normale Größe gebracht. Nicht für alle aber kommt dieser endoskopische Eingriff in Frage. Denn für körperlich labile oder kranke Männer stellt die Narkose ein zu hohes Risiko dar. Doch auch diese Patientengruppe kann jetzt von ihren Prostatabeschwerden befreit werden. Mit Hilfe von Mikrowellen wird das überschüssige Gewebe innerhalb von 20 bis 60 Minuten zerstört.

Chip entlarvt Allergien

Eine junge Biotech-Firma in Wien hat einen Allergie-Chip entwickelt, mit dessen Hilfe sich genau feststellen lässt, auf welche Substanzen ein Patient allergisch reagiert. Ein einziger winziger Blutstropfen genügt und nach einer Stunde liegt eine "pollengenaue" Diagnose vor. Bis heute ist der Allergietest ein langwieriges und meist auch recht ungenaues Unterfangen. Meistens lassen sich nur Allergen-Gruppen wie etwa "Gräser" feststellen, die den Betroffenen das Wasser in Augen oder Nase treiben. Welche Grasart es genau ist und ob gleichzeitig nicht auch Hundehaare oder Insektengift Niesanfälle oder gar Asthmabeschwerden auslösen können, bleibt oft unbekannt. Der neue Chip erkennt solche Dinge. Jeder vierte Mensch in den Industrieländern ist Allergiker. Im Verlauf des vorigen Jahrhunderts hat sich die Anzahl der Menschen, die auf irgendetwas allergisch reagieren, mehr als verdoppelt. 15 Milliarden Dollar werden weltweit jährlich für die Bekämpfung von Allergien ausgegeben.

Schmerzen nach Knochenbruch

Eine banale Handverletzung oder ein Bruch im Unterarmbereich kann, obwohl Verletzung und Bruch gut heilen, zu chronischen Schmerzen und bis zur Lähmung des ganzen Armes führen. Seit mehr als 100 Jahren suchten weltweit Forscher erfolglos nach den Ursachen dieser heimtückischen Erkrankung - dem Morbus Sudeck, für den es bisher keine Heilung gab. Wiener Wissenschafter haben nun den Durchbruch geschafft. Das Rätsel um die so genannte Sudecksche Erkrankung ist gelöst - der Zellstoffwechsel im Bindegewebe ist durch die Verletzungen gestört. Durch diese Erkenntnis eröffnen sich nun auch echte Chancen, die Krankheit in den Griff zu bekommen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007