Kinderfreunde-Chef Ackerl zum Vaterschutzmonat: "Wir werden das durchsetzen!"

Wien (SK) Exakt 10.297 Eltern haben für die Einführung eines Vaterschutzmonats unterschrieben. Seit November sammelten aktive Eltern und AktivistInnen der Kinderfreunde bei diversen Veranstaltungen und via Kinderfreunde Homepage Unterstützungsunterschriften. "Wir werden uns für die Forderung der Eltern nach einem Vaterschutzmonat einsetzen. Unsere Aufgabe ist es, diese Elternwünsche in die Politik zu tragen und eine Umsetzung dieser wichtigen Familienleistung zu erwirken" zeigte sich Josef Ackerl, Bundesvorsitzender der Österreichischen Kinderfreunde, am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ kämpferisch. ****

In der aktuellen familienpolitischen Debatte kommt niemand mehr an der Väterthematik vorbei. "Das ist ein großer Erfolg der Kinderfreunde", freut sich Ackerl über die Wirkung der Papa aktiv Kampagne der Kinderfreunde. Nicht nur die großen Familienverbände Kinderfreunde und Katholischer Familienverband, sondern auch eine ganze Reihe von Organisationen und Einrichtungen (darunter AK, Männerberatung, ÖGB, SPÖ) haben sich der Forderung bereits angeschlossen.

"Jetzt gilt es, den Druck zu erhöhen und noch mehr UnterstützerInnen für unsere familienpolitischen Ideen zu gewinnen. Die Kinderfreunde bleiben am Ball, damit sich die Regierung nicht an den Elternwünschen vorbeischwindeln, und weiter untätig bleiben kann", betonte Ackerl.

"Wir haben kaum Väter in den Familien weil die Regierung keine Signale setzt und Maßnahmen wie die Einführung des Vaterschutzmonats derzeit noch blockiert und boykottiert. Österreich hat eine hohe Elternarbeitslosigkeit, weil die Regierung nichts für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unternimmt. Darunter leiden Wirtschaft, Eltern und Kinder gleichermaßen", resümierte Ackerl.

Neben dem Vaterschutzmonat verlangen die Kinderfreunde daher eine Verbesserung des Kinderbetreuungsgeldes durch eine Flexibilisierung der Bezugsdauer. Ein Recht auf Teilzeit für alle Eltern und den raschen Ausbau von Kinderbetreuungsangeboten. (Schluss) up/mm

Rückfragen: Mag. Martina Gmeiner, ( 5121298/47, E-Mail:
martina.gmeiner@kinderfreunde.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001