Amon: Begrüße Zustimmung der SPÖ zum Recht auf Teilzeit

Auch Sozialdemokratie hat dies als wichtigen Schritt zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf erkannt

Wien, 19. Mai 2004 (ÖVP-PK) Erfreut zeigt sich ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Werner Amon heute, Mittwoch, darüber, dass das Recht auf Teilzeit gestern, Dienstag, im Familienausschuss des Nationalrates beschlossen wurde. "Der ÖAAB hat diese wichtige Maßnahme zur besseren Vereinbarkeit von Familie und beruflicher Karriere gefordert. Wir sehen es als einen ersten, aber wichtigen Schritt in die richtige Richtung", so Amon weiter. Amon stellte
aber klar, dass man sich auch in der Zukunft Gedanken über die Frage der Vereinbarkeit von Familie und Beruf machen müsse. "Es wird eine Vielzahl von Maßnahmen notwendig sein, wenn wir in der demographischen Entwicklung eine Trendwende erreichen wollen", erklärte Amon. ****

Dass auch die Vertreter der SPÖ im Familienausschuss diesem Gesetz ihre Zustimmung gegeben haben, ist für Amon ein Zeichen, "dass nun auch die SPÖ die Wichtigkeit dieser Thematik erkannt hat." Für Amon ist die Frage der Vereinbarkeit eine Herausforderung, die "ganzheitlich zu betrachten ist. Es beginnt
bei der freiwilligen Nachmittagsbetreuung an den Schulen, die wir bis 2006 um 20 Prozent erweitern werden, bis hin zu den
gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine Teilzeitbeschäftigung. Das ist Familienpolitik, die die Zeit erfordert", so Amon. "Wer nicht erkennt, dass alles getan werden muss um die Vereinbarkeit von Familie und beruflicher Karriere zur ermöglichen, verspielt die Zukunft", schloss Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001