EU-Wahlauftakt (1) - Hannes Swoboda: Let's work together

Wien (SK) "Let's work together" - Dieser Song begleitete den SPÖ-Spitzenkandidaten für die Europawahlen, Hannes Swoboda, nicht zufällig bei seinem Start in den Wahlkampf zu den Europawahlen am Dienstag Abend im Messe Congress Center Wien. Er stellt schließlich das Motto und den Leitgedanken Swobodas für die Arbeit in Europa dar. Bei seinem Einzug in den vollen Veranstaltungssaal gemeinsam mit dem SPÖ-Bundesparteivorsitzenden Alfred Gusenbauer, SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl, den SPÖ-Kandidaten für die Europawahlen Maria Berger, Herbert Bösch, Christa Prets, Harald Ettl und 26 jungen Menschen, die die Fahnen der EU-Mitgliedsländer, sowie die EU-Fahne trugen, wurde der SPÖ-Spitzenkandidat vom Moderator der Wahlkampfauftaktveranstaltung, Josef Broukal, und knapp 1.000 Besuchern mit tosendem Applaus und unzähligen Spruchtafeln empfangen.****

"Weil Österreich in den letzten Jahren in Europa nicht gehört worden ist", müsse die SPÖ wieder als stärkste Fraktion ins Europaparlament einziehen und die Versäumnisse der Bundesregierung in den letzten Jahren aufholen, startete Broukal in seine Moderation. Ein "eindeutiges Versagen" der Bundesregierung bei der Vertretung österreichischer Interessen in der EU ortete Broukal in Sachen Transit und Arbeitslosigkeit. "Die SPÖ hat einen guten Kompromiss mit der Bevölkerung Kärntens und Tirols ausgehandelt", betonte Broukal. Gescheitert sei das Ganze dann nur an der Bundesregierung und an der "Unfähigkeit Schüssels, Handschlagqualität zu zeigen".

In der Beschäftigungspolitik schaue die Bilanz der Bundesregierung um nichts besser aus, ärgerte sich Broukal. So sei die Bundesregierung nicht bereit gewesen, am europäischen Beschäftigungsprogramm mitzuwirken. (Forts.) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0026