Klare Weichenstellung für Logistik-Zentrum in Fürnitz

Studie von Minister Gorbach zugesagt - Eigentümervertreter des Landes wollen Hypo-Holding klare Vorgaben machen

Klagenfurt (LPD) - Im Raum Fürnitz soll ein großes
Logistikzentrum entstehen, mit dem Hunderte neue Arbeitsplätze verbunden sein werden. Darauf einigte sich heute das Kollegium der Kärntner Landesregierung, wie Landeshauptmann Jörg Haider und LHStv. Peter Ambrozy im Anschluss an die Regierungssitzung im Rahmen ihrer gemeinsamen Pressekonferenz bekanntgaben. Seitens des Infrastrukturministers Vizekanzler Hubert Gorbach gebe es die Zusage zur Finanzierung einer entsprechenden Studie für das große Güterverteilungszentrum.

Auch von Seiten der Regierung in Friaul-Julisch Venetien sei anlässlich der gemeinsamen Regierungssitzung am Montag großes Interesse am Ausbau der Verkehrsinfrastruktur sowohl hinsichtlich der Nordverbindung zwischen Triest und München als auch zwischen Friaul und der Verlängerung der Pontebbana in Richtung Südosteuropa durch das geplante Riesenprojekt der Koralmbahn bekundet worden, so Haider. Auch die Tauernbahn werde ausgebaut und sei im Kärntner Abschnitt bis 2005 zweigleisig fertiggestellt.

Der Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds soll gemeinsam mit dem Verkehrs-, Gemeinde- und Finanzreferenten die weiteren Planungen hinsichtlich des Logistikzentrums vornehmen. Der Fürnitzer Raum sei einer der wertvollsten Industriegrundstücke in Kärnten, stellte Ambrozy fest. Diese Entscheidung für ein Logistikzentrum sei überaus positiv.

Landeshauptmann Jörg Haider und LHStv. Peter Ambrozy werden neben weiteren vier Personen künftig im Aufsichtsgremium der Hypo-Holding vertreten sein. Wie Haider und Ambrozy erklärten, habe die Holding die Eigentumsanteile des Landes zu verwalten bzw. zu erweitern. Auch die Flughafen-Anteile des Klagenfurter Flughafens würden in die Holding integriert werden. Als Eigentümervertreter des Landes gehe es darum, klare Vorgaben zu machen. Die Holding sei immer mehr ein Instrument der Wirtschaftsgestaltung, sagte Ambrozy. Es solle dabei keine Reibungsverluste zwischen Regierung und Holding geben. Über die Holding könnten Leitbildprojekte in den Regionen angegangen werden, so Haider.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001