Kronbergers "Brüssel frontal": EU-Kritik überwiegt "naturgemäß"

Das neue Buch des freiheitlichen EU-Spitzenkandidaten wurde gestern in Wien präsentiert

Wien (OTS) - "Naturgemäß" überwiege die kritische Sicht der Dinge, stellte der freiheitliche EU-Spitzenkandidat Hans Kronberger am Montag Abend bei der Präsentation seines neuen Buchs "Brüssel frontal" im Wiener Café Canetti fest. Vor zahlreichen Journalisten und freiheitlicher Prominenz erzählte er nicht nur über die Entstehungsgeschichte des Buches, sondern auch über die Motive für sein schriftstellerisches Engagement.

Mit "Brüssel frontal", so der durch Bestseller wie "Blut für Öl" und "Auf der Spur des Wasserrätsels" bekannt gewordene Autor, wollte er nicht nur eine Skizze der Brüsseler Grotesken liefern, sondern auch acht Jahre persönlicher Erfahrung vermitteln: "Ich bin überzeugt, dass das Informationsdefizit über die EU eine Hauptquelle der Probleme darstellt, die die Bürger mit der EU haben."

Darüber hinaus weist Hans Kronberger aber auch eindringlich auf die grundlegenden Schwachstellen des Hauses Europa hin. So münden die Erzählungen rund um die Erweiterung, die Sanktionen, die Ökopunkte oder die Rolle des Europäischen Parlaments in der Schlussfolgerung, dass die EU in ihrer jetzigen Form nach wie vor ein undemokratisches Gebilde sei.

Kronbergers amüsant-kritisches Buch über Skurriles und Skandalöses aus den Innenräumen des Hauses Europa ist im Verlag Uranus (www.uranus.at), bei Libro und im Buchhandel erhältlich.

Hans Kronberger BRÜSSEL FRONTAL So geht's zu in der EU Uranus Verlag, Wien ISBN Nr.: 3-901626-39-5 Verkaufspreis: Euro 9,90

Rückfragen & Kontakt:

Büro Dr. Hans Kronberger
Mag. Anne-Catherine Simon
Tel.: 0650/3720332

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0007