Expedition Österreich - …und Du bist dabei

Finales Casting für den ORF-Sommerevent in der Flachau

Wien (OTS) - Die Vorbereitungen für den TV-Event des Sommers
laufen auf Hochtouren. Als Moderator steht Christian Clerici bereits fest, doch wer sind die 20 Kandidaten, die am Montag, dem 5. Juli 2004, an der Startlinie stehen werden? Mehr als achthundert Wagemutige wollten sich der Herausforderung, auf einer geraden Linie von Tirol nach Wien zu gelangen, stellen und kamen zu den Erstrundencastings in Wien, Salzburg und Graz. Einhundert von ihnen schafften den Sprung in die Endrunde: Bei einem individuellen Leistungs-, Geschicklichkeits- und Belastbarkeitstest im Gutshof und Hochseilgarten Flachau wurden sie auf Herz und Nieren geprüft - denn nur wer psychisch und physisch fit genug ist, kann am großen Abenteuer "Expedition Österreich" teilnehmen. Am Montag, dem 17. Mai, standen Sportmedizinerin Dr. Susanne Ecker, Psychologin Dr. Doris Bach, Outdoor-Leader Heli Putz, Moderator Christian Clerici, "Expeditions"-Mastermind Tobias Krause sowie die Casting-Spezialisten Astrid Brunnbauer, Anna Demel und Wim Luijpers im Rahmen eines Pressetermins Rede und Antwort zum Event.

Elf Menschen - ein Ziel

Tobias Krause: "Wir möchten die Geschichte von elf Menschen erzählen, die sich als Gruppe das Ziel gesetzt haben, Österreich zu durchqueren. In nur drei Wochen haben sich 800 Menschen gemeldet, die bereit sind, für dieses Projekt vier Monate ihres Lebens zu investieren. Viele davon müssen sich karenzieren lassen, Urlaub nehmen oder sogar kündigen." Outdoor-Leader Heli Putz, der mit einem Vorabteam die Strecke auf Passierbarkeit und Gefahren erkundet, bringt während der Tour immer dann seine Erfahrung ins Spiel, wenn die Kandidaten an ihre Grenzen stoßen: "Das Kriterium ist, Leute zu finden, die auch wirklich den Willen haben, die ganze Strecke von Tirol nach Wien zu gehen. Hier zählt nicht allein die individuelle Sportlichkeit der Kandidaten. Wer zwar einen Marathon laufen kann, muss sich nicht unbedingt auch in einem unwegsamen Gelände gut bewegen können. Es ist auf jeden Fall toll für mich, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die mit sehr viel Spaß an das Projekt herangehen und denen Österreich auch am Herzen liegt." Moderator Christian Clerici: "Es ist ein sehr angenehmes Gefühl, dass hier nach anderen Kriterien gecastet wird als bei den meisten anderen Shows - hier will man ein gutes Team bilden und nicht Konfliktpotenzial unter den Kandidaten in die Sendung bringen. Auf jeden Fall freu' ich mich drauf und bin sehr gespannt, wie sich das entwickelt."

Kandidaten auf Herz und Nieren getestet

Im Zentrum des Castings standen die physische und psychische Fitness der Kandidaten. Dr. Susanne Ecker: "Die physische Konstitution ist ein wichtiger Punkt, um sich selbst und das Team nicht zu gefährden. Wir haben die Kandidaten komplett auf Herz und Nieren untersucht. Und eines hat sich bereits herausgestellt - der Schluss 'jung und sportlich ist gleichbedeutend mit gesund' hat sich zum Teil nicht bewahrheitet. Ich bin froh, dass der ORF seine Verantwortung sehr ernst nimmt und wir hier sehr gründlich gearbeitet haben." Dr. Doris Bach, die zuletzt die "Starmaniacs" psychologisch betreute:
"Seelische Einflüsse greifen auf den Körper zurück, deshalb ist es wichtig den psychischen Zustand genau zu betrachten. Vier Monate ausklinken, das ist nicht nur ein finanzielles, sondern auch ein soziales Problem. Wir wollten mittels normierter Verfahren ein umfangreiches Persönlichkeitsprofil erstellen."

Casting-Teilnehmerin Nicola: "An die Grenzen gehen und als Team arbeiten"

Nach Auswertung der Ergebnisse werden jene 20 Kandidaten feststehen, die an der Outdoor-Ausbildung als Vorbereitung auf die Expedition teilnehmen. Zehn Tage lang lernen sie das Bewegen im unwegsamen Gelände, die Orientierung mit Karte, Kompass und GPS, Basissicherungstechniken, Klettern und Erste Hilfe, um für das große Abenteuer Österreich gerüstet zu sein. Welche elf Kandidaten dann tatsächlich in Tirol loswandern werden, entscheidet sich erst in der Auftaktsendung. Die besten Bilder vom Auswahlverfahren zeigt "Expedition Österreich: Das Casting" am Montag, dem 7. Juni, um 21.55 Uhr in ORF 1.

Beim Finalcasting in der Flachau war der 20-jährige Grazer Sportstudent Christoph dabei: "Jetzt hoffe ich mal, dass der Anruf kommt und ich unter den letzten 20 bin. Sollte ich ausgewählt werden, erwarte ich mir drei Monate neue Lebenserfahrung, bleibende Erinnerungen, gute Kameradschaft und sportmäßig neue Sachen kennen zu lernen." Thomas, 28, aus Klingenbach: "Wenn ich es ins Team schaffe, würde ich mich besonders freuen, wenn ich dann auch gewinne. Angst habe ich vor dem Abenteuer keine, denn sollte ich für irgendetwas nicht fit genug sein, gibt es ja noch immer die Gruppe, die einen unterstützt." Die 24-jährige Polizeibeamtin Nicola aus Tirol fasziniert vor allem der Teamgeist: "Die Herausforderung ist, an seine Grenzen zu gehen und mit zehn Leuten als Team zu arbeiten -allein könnte man das nie schaffen. Das Geld zu gewinnen wäre schon toll, ist aber sicher nicht der Grund für mich, hier beim Casting zu sein."

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006