ARBÖ unterstützt CliniClowns und kranke Kinder

Nützlicher Koffer für CliniClowns, die kleine Patienten am Heimflug begleiten

Wien (OTS) - Wenn ein Kind erkrankt oder verunfallt kommt zu den Schmerzen oft auch Angst. Passiert das im Ausland und wird ein vom ARBÖ organisierter Heimflug nötig, steigert sich die Aufregung. Nach dem Motto "Lachen ist die beste Medizin" stehen die CliniClowns den kleinen Patienten beim Rücktransport in ein heimisches Spital bei. Damit die Flugzeit schneller verfliegt, hat der ARBÖ nun den CliniClowns einen speziellen Koffer spendiert, vollgefüllt mit Spielsachen.

   Die lustigen Clowndoktoren Dr. Ernst Ernst (im wirklichen Leben Helmut Schuster) und Dr. Beta Carotine (Caroline Lenk) nahmen einen speziellen Koffer durch ARBÖ-Ehrenpräsident Dr. Kurt Steyrer in Empfang. In diesem Koffer befinden sich Spielsachen, eine große Clownpuppe, Zaubertücher, Luftballons und natürlich die berühmten Clownnasen. Die CliniClowns ist eine Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, erkrankte Kinder durch das Lachen zu entspannen und damit die Genesung zu fördern.

   Die flugbegleitenden CliniClowns samt Koffer bietet der ARBÖ als neues Spezialservice für Kids sowohl im Rahmen des Sicherheits-Passes als auch in seinem neuesten Produkt, den free4u-Sicherheits-Pass.

   Der Sicherheits-Pass des ARBÖ kostet EUR 29,50 und kann nur von ARBÖ-Mitgliedern erworben werden. Die ARBÖ-Mitgliedschaft kostet im Rahmen der laufenden Sommeraktion EUR 32,- für Autofahrer. Der Sicherheits-Pass umfasst mehr als 40 umfangreiche Leistungen für Mensch und Fahrzeug, in Österreich, ganz Europa und darüber hinaus. Bei Abschleppung, Autopanne, Krankheit oder Unfall sorgt der ARBÖ für schnelle und kompetente Hilfe.

   Das neueste Produkt aus dem Hause ARBÖ heißt "free4u-Sicherheits-Pass". Dieser kostet EUR 12,- und ist eine spezielle Versicherung, die auf die Bedürfnisse von mobilen Jugendlichen bis 19 Jahre zugeschnitten ist. Er beinhaltet viele Leistungen von der Bergrettung bis zur Krankenrückholung aus dem Ausland. Besuche der Eltern bei längeren Krankenhausaufenthalten im In- und Ausland werden vom neuen "free4u-Sicherheitspass" mitfinanziert. Sollten die erwachsenen Begleitpersonen nach einem Unfall oder durch eine Erkrankung nicht mehr in der Lage sein, die Kids nach Hause zu bringen, organisiert das der ARBÖ.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 89121-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002